Hausbau Blog > Inneneinrichtung & Ausstattung > Heimkino im Eigenheim: So gelingt die Gestaltung des Fernsehzimmers

Heimkino im Eigenheim: So gelingt die Gestaltung des Fernsehzimmers



Das Kinoerlebnis nach Hause holen: Davon träumen viele Hausbesitzer. Ein eigenes Heimkino ermöglicht diesen Traum. Doch was macht ein richtiges Heimkino aus und was gilt es bei der Gestaltung des Raums zu berücksichtigen? Dieser Artikel liefert Antworten!

Welche Vorteile hat ein Fernsehzimmer?

Wen der Fernseher im Wohnzimmer stört, denkt über einen separaten, verdunkelten Raum nach, der echtes Kino-Flair erzeugt und zum Film- und Serienkonsum einlädt. Bei Terd erhalten Hauseigentümer schnell und sicher Zugriff auf den passenden Streamingdienst, um Serien und Filme orts- und zeitunabhängig konsumieren zu können.

In einem Heimkino lassen sich die Lichtverhältnisse regeln, Dämmungen für lauten Kinogenuss einbauen und der Elektrosmog der Geräte in der restlichen Wohnung reduzieren. Das Wohnzimmer dient von diesem Zeitpunkt an allein der Familienzeit.

Das Heimkino einrichten: Was braucht man alles für ein Heimkino?

Ein Heimkino im eigenen Haus ist ein Luxus, den sich Hauseigentümer mit ausreichend Platz gern gönnen: Ein Fernseher oder Beamer gewährleistet ein visuelles Erlebnis wie im Kino. Das passende Soundsystem unterstreicht dieses Erlebnis zusätzlich. Aber auch die Raumgestaltung hat erheblichen Einfluss auf die Wohlfühlatmosphäre.


Heimkino im Eigenheim

Farbgestaltung des Fernsehzimmers

Ein Heimkino ermöglicht ein optimales Kinoerlebnis, wenn die Wände und der Boden sehr dunkel gestaltet werden. Der Boden, die Wände und die Möbel sollten möglichst dezent gehalten werden, sodass der Fokus auf der Leinwand oder dem Flatscreen liegt. Auf Spiegel oder reflektierende Gegenstände sollte zusätzlich verzichtet werden.

Lichtschutz und Dämmung

Dicke, lichtundurchlässige Gardinen oder Jalousien gewährleisten zu jeder Tages- und Nachtzeit optimale Lichtverhältnisse. Im Dunklen lässt sich so – ähnlich wie im Kino – optimal entspannen, sodass sich der Zuschauer allein auf die Handlung des Film konzentrieren kann.

Schalldämmungen an den Wänden lassen sich mit wenig Aufwand anbringen. Zudem sind sie kostengünstig. Der Effekt: Während im Heimkino das beste Sounderlebnis genossen wird, ist dies in den weiteren Wohnräumen nicht zu hören. Somit werden weder andere Familienmitglieder gestört, noch muss nachts auf den Filmspaß verzichtet werden.

Das TV-Gerät oder die Leinwand als Herzstück des Heimkinos

Die wohl wichtigste Frage, die sich Heimkino-Besitzer stellen sollten, lautet: Wie erschaffe ich das optimale Filmerlebnis? Ein großer, moderner Flatscreen erlaubt die hochauflösende Wiedergabe der Streaming-Angebote.

Kenner schwören auf die Installation eines Beamers und einer großen Leinwand. Der Grund: Die Bildqualität soll bei den entsprechenden Platzverhältnissen optimal ausfallen und das Gefühl verstärken, im Kino zu sitzen.

Das Soundsystem

Ein Kinobesuch lebt von einem audiovisuellen Erlebnis. Die Sounds liefert zuhause ein Soundsystem, das über mehrere Schnittstellen verfügt und – je nach individuellen Bedürfnissen – in verschiedenen Preisklassen erhältlich ist. Die Installation erfolgt schnell und einfach. Die Lautsprecher werden durch Bässe verstärkt, die einen künstlichen Raumklang erzeugen.

Möbel für das Fernsehzimmer

Wer im Dunkeln Filme und Serien genießt, möchte auf den passenden Kinosnack wie Nachos mit Dips oder Popcorn nicht verzichten. Auch der Genuss von zuckerhaltigen Getränken gehört für viele einfach zu einem gelungenen Kinoabend dazu.

Allerdings können die Konzentration auf den Bildschirm und die Lichtverhältnisse dazu führen, dass häufiger gekleckert wird. Die Materialien der Sessel, Liegen oder des Sofas sollten also abwaschbar und pflegeleicht sein.

Wer einen kleinen Kinosaal erschaffen möchte, entscheidet sich für einzelne Sessel. Ein großes Sofa dagegen ermöglicht es den Bewohnern, die Sitz- oder Liegepositionen zu verändern. Dicke, flauschige Teppiche dienen zusätzlich als Schalldämmung. 

Ein kleiner Kühlschrank, eine Bar, eine Popcorn-Station oder ein Schrank für Süßigkeiten ermöglichen einen langen Aufenthalt im Zimmer.

Fazit

Ein Heimkino ermöglicht Hauseigentümern nach dem Hausbau ein echtes Kino-Flair in den eigenen vier Wänden. Filme und Serien können hier in einer gemütlichen Atmosphäre konsumiert werden. Eine dunkle Farbgestaltung und gemütliche Möbel unterstreichen die Wohlfühlatmosphäre, während Schalldämmungen, ein großer Bildschirm oder eine Leinwand sowie ein Soundsystem das optimale audiovisuelle Erlebnis erzeugen.

Der Beitrag Heimkino im Eigenheim: So gelingt die Gestaltung des Fernsehzimmers ist eingetragen in:
Hausbau-Kategorie: Inneneinrichtung & Ausstattung

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.