Hausbau Blog > Bad > Das perfekte Bad – renovieren oder umgestalten?

Das perfekte Bad – renovieren oder umgestalten?



Eine komplette Badrenovierung ist mit viel Bauaufwand, hohen Kosten und Ausfallzeiten der Badnutzung verbunden. Schneller, clever und schick ist die Umgestaltung für frischen Wind im Raum. Für beide Varianten gibt es Zwischenlösungen, die keine komplette Umstrukturierung erfordern und gut selbst erledigt werden können.

Zeit für neue Inspiration? Umgestaltungstipps ohne Bauaufwand

Die Umgestaltung im Bad soll die Raumwirkung dem neuen Geschmack anpassen. Dabei helfen die folgenden Gestaltungsempfehlungen:

Spiegel und Beleuchtung

Spiegelschränke bieten Stauraum für kleine Utensilien und weite Raumwirkung durch verschieden platzierte Beleuchtungen. Größer wirkt ein enges oder kleines Bad stattdessen mit einem flachen Badspiegel. Moderne Spiegel werden mit Touchfunktion direkt an der Spiegelfläche beleuchtet. Das spart Platz für Leuchtmittel, die für eine weitere Raumoptik stattdessen als Boden-, Eck- oder Nischenbeleuchtung platziert werden können. Den verlorenen Stauraum ersetzen gläserne Tablets und Wandhalterungen über dem Waschtisch.

Wände umgestalten statt austauschen

Alte Fliesen müssen nicht abgeschlagen werden. Fliesen und Fugen werden entkalkt und gereinigt. Anschließend wird mit feuchtraumgeeigneter Fliesenfarbe mehrfach überstrichen. Nach dem Trocknen (drei bis vier Tage ohne Feuchtigkeitsbelastung) werden die Fugen mit transparentem Silikon neu abgedichtet – fertig ist die neue Badgestaltung ohne Fliesenabschlagen.


Bad renovierenQuelle: https://pixabay.com/de/photos/bad-badezimmer-luxus-1336167/

Bad-Equipment austauschen oder aufmöbeln

Duschvorhänge können durch aufsteckbare Flügelwände oder starre, einteilige Aufsteckwände in Klarglas oder aus Acryl ersetzt werden. Statt einer neuen Duschinstallation schafft der Tausch des alten Duschkopfes gegen einen Tropen- oder Regenduschkopf neuen Komfort. Eine sperrige Waschmaschine kann durch den Tausch gegen einen doppelt funktionalen Miele Waschtrockner getauscht und damit tüchtig Platz im Bad geschaffen werden.

Waschtisch und Toilette vom optischen Mief befreien

Der Waschtisch wird zur Komfortzone, wenn er mit Halterungen bestückt wird. Kleine Kratzer oder Abplatzungen verschwinden mit einer Lackreparatur für die nächsten Jahrzehnte ohne Funktionsverlust. Von Schönheitsmängeln kann ein Fliesenspiegel in Mosaikoptik geschickt ablenken. Alte Toilettensitze sind mit ein paar Schrauben und Handgriffen gegen das Lieblingsdesign aus dem Baumarkt ausgetauscht.

Platzspar-Ideen mit DIY

Der Hochschrank passt nicht mehr zum Bad, aber es bleiben viele Handtücher und Waschlappen übrig? Dafür wird pro Frottee eine Blechdose beliebig lackiert oder in Serviettentechnik dekoriert und anschließend mit Klarlack versiegelt. Auf einer Faserplatte werden die Dosen nebeneinander oder in Regaloptik versetzt übereinander fixiert – schon steckt jedes Tuch in seinem eigenen Behälter.

Bad renovieren ohne Entkernung und Bauschutt

Badrenovierung in Eigenregie spart bis zu vierstellige Renovierungskosten:

Fliesen neu streichen statt entfernen

Fliesen können nach der bereits beschriebenen Umgestaltungsmethode zunächst gereinigt, dann überlackiert und neu mit Silikon abgedichtet werden. Dafür sollten Sie allerdings an unauffälliger Stelle den Zustand des vorhandenen Fliesen-Untergrundes prüfen. Ist der o.k., halten neu lackierte Fliesen für weitere bis zu 20 Jahre unter dem feuchtraumgeeigneten Lackauftrag.

Armaturen erneuern

Oft ist nur der Zustand der Armaturen ärgerlich. Sie auszutauschen, gelingt ohne notwendiges Aufstemmen von Waschbecken und Badewanne. Ein hoher Wasserhahn etwa anstelle des bisher flachen Modells erlaubt gleichzeitig das Einfüllen von Wasser in Schüsseln und Eimer. Am Wannenzulauf oder Duschschlauch genügt es meist, alte Dichtungen zu erneuern und Duschköpfe jüngerer Modellreihen auszutauschen.

Badkeramik instandsetzen

Wichtig bei der Renovierung ohne Bauschutt ist der Austausch verschlissener Badkomponenten ohne nötige Veränderungen vorhandener Sanitärinstallationen. Eine kaputte Duschwanne ist schnell gegen ein intaktes Neumodell getauscht. Das Waschbecken im Waschtisch lässt sich mit Arbeitsplatte und Armaturen in passender Größe gut gegen ein aufgesetztes Becken tauschen. Matte Wannenflächen aus Emaille oder Acryl können abgeschliffen, kleine Schläge mit geeignetem Reparaturspray geebnet und anschließend die komplette Wanne neu gestrichen werden. Statt aufwändigem Austausch ist so nur eine Wartezeit von vier Tagen bis zu neuen Gebrauchstüchtigkeit nötig.

Fazit

Beim Umgestalten eines Bades ist eine schönere Raumwirkung das Ziel. Mit wenigen Maßnahmen wird zugleich mehr Stauraum geschaffen und altes Inventar für die nächste Nutzungsgeneration trendig aufgepeppt. Eine Renovierung ist etwas umfangreicher, aber ebenfalls ohne Bauschutt wirkungsvoll und funktional umsetzbar.

Der Beitrag Das perfekte Bad – renovieren oder umgestalten? ist eingetragen in:
Hausbau-Kategorie: Bad

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.