Hausbau Blog > Bauherren-Tipps Tricks & Erfahrungen > Haus-Technik > Erfahrungsbericht intelligenter Stromzähler: Strom sparen dank Smart Meter?

Erfahrungsbericht intelligenter Stromzähler: Strom sparen dank Smart Meter?



Erfahrungsbericht über einen intelligenten Stromzähler: Lohnt der Einbau eines Smart Meter und wie viel Stromkosten lassen sich dadurch sparen?

Zu den gängigen Betriebskosten im Einfamilienhaus zählen neben den Kosten für Wasser noch Gas und Strom. Und besonders beim Stromverbrauch tut sich zur Zeit einiges auf dem Markt. Wir möchten daher an dieser Stelle einmal unsere Erfahrungen mit unserem Smart Meter teilen.

Intelligente Stromzähler

Seit Januar 2020 sind für einige private Haushalte intelligente Stromzähler Pflicht.

Allerdings nur für Haushalte mit einem hohen Stromverbrauch über 6000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr.

Und so wie es aussieht ab Herbst 2020 auch für Strom erzeugende Anlagen (zum Beispiel Photovoltaikanlage) mit einer Leistung von mehr als 7 Kilowatt (kW).
Sowie für Haushalte mit einer durch den Netzbetreiber steuerbaren Verbrauchseinrichtung (z. B. Wärmepumpe oder einer Nachtspeicherheizung)

Ich tippe aber mal, dass 95% aller Haushalte nicht darunter fallen und nicht die Pflicht haben einen intelligenten Stromzähler zu installieren.

Wir haben dies jedoch freiwillig getan und möchten hier von unseren Erfahrungen berichten ob sich der Einbau lohnt.

Smart Meter Anbieter

Auf dem Markt gibt es eine ganze Reihe von unabhängigen Anbietern. Auch diverse große Stromanbieter haben diese mittlerweile im Programm. Wir sind jedoch bei Discovergy gelandet und haben den Abschluss ganz einfach online getätigt. Nach wenigen Wochen bekamen wir dann einen Termin zugewiesen bei dem vor Ort bei uns im Haus ein intelligenter Zähler eingebaut wurde.

Der Ausbau des alten analogen Stromzählers und der Einbau hat keine 30 Minuten gedauert und lief problemlos ab.

Erfahrungsbericht Smart Meter - Stromzähler von Discovergy

Erfahrungsbericht Smart Meter – Stromzähler von Discovergy

Kosten Smart Meter Einbau

Es entstehen einmalige Kosten für den Einbau von 130 Euro. Es sei denn, man nimmt am Pilotprogramm teil und stellt dadurch seine Daten Forschungszwecken anonymisiert zur Verfügung. Das haben wir natürlich gemacht, tut ja nicht weh ;-)

Es entstehen dann noch Kosten von weiteren 100 Euro pro Jahr für die Nutzung des Smart Meter sowie Zugang zum Portal und App in dem man alle Statistiken und Analysen einsehen kann.

Spart der Smart Meter Stromkosten?

Aber ist dies gut angelegtes Geld? Lässt sich mit dem intelligenten Stromzähler, dem Smart Meter, denn wirklich Strom sparen?

Klare Antwort: Nein, Sie werden damit nicht weniger Strom verbrauchen.
Aber ebenso gilt, dass er dafür sorgen kann, dass Sie Strom sparen.

Normalerweise ist der Stromverbrauch ja eher eine Blackbox, aber bei einem intelligenten Zähler bzw. Smart Meter ist das anders, denn er schafft durch seine Statistiken eine hohe Transparenz und deutlich höhere Sensibilität für das Thema.

So lässt sich zwar nicht direkt Stromsparen, aber man beschäftigt sich deutlich intensiver mit seinem Verbrauch und Angewohnheiten. Und dies kann wiederum deutlichen Einfluss auf den Stromverbrauch haben.

Wie viel verbraucht der Kühlschrank (und wird der nächste neue nicht vielleicht doch A+++, auch wenn er damit etwas mehr kostet?), wie lange und heiß muss die Sauna wirklich vorlaufen? Und muss der zusätzliche Durchlauferhitzer für das Badefass aus Holz im Garten wirklich so lange laufen?

Smart Meter Analysen und Statistiken

An dieser Stelle wollen wir einen kleinen Einblick in den Umfang der Stromverbrauchs-Analysen und Statistiken geben die wir bei Discovergy bekommen.

Live-Stromverbrauch
Der Smart Meter zeigt den aktuellen Live-Stromverbrauch im Minuten-, Stunden- und Tagesverlauf. Schon mit bloßem Auge ist gut zu erkennen wann der Toaster, Kaffeemaschine oder Herd anging.

Smart-Meter – Live-Stromverbrauch

Alarm-Benachrichtigung

Durch die Live-Daten kann er auch eine Alarm-Nachricht schicken, wenn der Stromverbrauch plötzlich über eine bestimmte Schwelle ansteigt.

Wir haben dies zb. auf 2000 Watt eingestellt und bekommen jedesmal eine Benachrichtigung per Email wenn der Verbrauch über diesen Wert steigt. Mittels App kann man das auch als Push-Benachrichtigung einstellen, das wäre mir dann aber doch einen Tick zu aufdringlich.

Smartmeter: Stromverbrauch - Benachrichtigung per Email-Alert bei Anstieg

Smartmeter: Stromverbrauch – Benachrichtigung per Email-Alert bei Anstieg

Diese Meldefunktion kann man aber auch umgekehrt nutzen für den Fall, dass der Verbrauch unter einen Schwellwert fällt. Damit könnte man zb überwachen, ob alle Geräte laufen oder irgendwo ein Kühlgerät ausgefallen ist.

Zudem lassen wir uns am Ende eines Tages eine Email senden, falls wir über 10 Kw verbraucht haben. Wir bekommen dann zusätzlich den tatsächlich verbrauchten Strom-Wert zugeschickt.

Smart-Meter: Stromverbrauch überwachen mittels Push-Nachricht

Smart-Meter: Stromverbrauch überwachen mittels Push-Nachricht

Börsenstrompreise

Diese Ansicht zeigt den Stromverbrauch in Verbindung mit dem aktuellen Börsenstrompreis. Diese Preise spiegeln das Stromangebot sowie die -nachfrage wieder. Es gibt ja variable Stromtarife am Markt, die anhand des aktuellen Börsenstrompreises abrechnen, hier kann man einsehen, ob sich das lohnen würde. Passende Strompreise kann man zb einfach hier ausfindig machen.

Marktpreisansicht Strom - Kosten Strom an der Strompreisbörse

Marktpreisansicht Strom – Kosten Strom an der Strompreisbörse

Stromverbrauch elektrischer Geräte

Es gibt sogar Statistiken mit denen die einzelnen Verbraucher analysiert werden können. Beispiele wären hier Backofen & Herd, Kühlschrank, Waschmaschine, Geschirrspüler oder Durchlauferhitzer.

Das ist nicht 100%-ig genau, aber die Analyse-Software sucht nach gängigen Mustern elektrischer Geräte und splittet so den Verbrauch noch detaillierter auf.

Mit einen Smartmeter den Stromverbrauch elektrischer Geräte messen und analysieren

Mit einem Smart_Meter den Stromverbrauch elektrischer Geräte messen und analysieren

Stromverbrauch: Statistiken & Analysen

Es gibt eine Reihe weiterer Spezial-Statistiken und Analysen wie Verbrauch im Trend oder im Monats-Vergleich, Tagesprofil-Heatmaps, Phasen-Ansichten, Lastprofil, Histogramm und Jahresdauerlinie

Auf der Heatmap nach Zeit und Leistung sieht man ganz gut die deutlich hellen Stellen. Das ist zb unsere Einbausauna im Gartenhaus!

Stromverbrauch auf der Heatmap

Stromverbrauch auf der Heatmap

Im Tagesprofil kann man weitere Analysen fahren und sich den Stromverbrauch nach Wochentag und Wochenende oder Sommerzeit und Winterzeit anzeigen lassen. Und auch hier erkennen wir übrigens wunderbar unseren Stromverbrauch der elektrisch betriebenen Sauna wieder.

Smart-Meter: Stromverbrauch im Tagesprofil nach Leistung

Erfahrungsbericht: Lohnt der Smart Meter beim Stromkosten sparen?

Für uns waren insbesondere die ersten Wochen eine kleine Erleuchtung. Wir haben uns noch nie so sehr mit unserem Stromverbrauch beschäftigt. Wir gehen seit dem mit Strom deutlich sensibler und sparsamer um und vergleichen auch einzelne Tage, Wochen und Monate miteinander um bestimmte Muster zu erkennen und unseren Verbrauch zu optimieren.

Aber lohnt es sich der Einbau deswegen wirklich? Da sind wir uns etwas unsicher. Die Jahresgebühr von 100 Euro muss auch erstmal eingespart werden. Auf der anderen Seite sind diese 100 Euro bei einer vierköpfigen Familie auch nur ca. +-10% der jährlichen Stromkosten. Und das wiederum sollte man doch einsparen können?

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.