Hausbau Blog > Aussenanlagen > Die richtige Reinigung und Pflege eines Pools

Die richtige Reinigung und Pflege eines Pools



Der Kauf eines Pools sollte gut überlegt sein, da er nicht nur Vorteile mit sich bringt. Das Schwimmbad im eigenen Garten geht mit einigen Verpflichtungen einher, die wir wichtig nehmen sollten, damit Sie lange etwas davon haben. Es sollte nicht zu finanziellen oder gesundheitlichen Problemen führen. Hierbei ist die Frage wichtig, wie man einen Pool effektiv reinigt und pflegt. Im Folgenden zeigen wir, wie das geht!

Wasserpflege – So vermeidet man Probleme

Die Pflege des Pools beginnt nicht erst, wenn Probleme auftauchen. Schon vom ersten Moment können wir dazu beitragen, dass wir von aufwendigeren Reinigungs- oder Reparaturarbeiten verschont bleiben.

Zu der Wasserpflege gehört:

  • das Einbauen einer Filteranlage
  • das Anbringen einer Poolabdeckung
  • das Testen & Anpassen der Wasserqualität

Filteranlagen für den Pool

Eine Filteranlage für Schwimmbäder ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Reinigung und Pflege eines Pools. Durch sie wird das Wasser ganz automatisch gereinigt, indem es durch einen Filterkreislauf geleitet wird.


Mögliche Filter sind:

  • Sandfilter
  • Kartuschenfilter
  • Kieselgur-/Anschwemmfilter

Sie nutzen Ansauger und Rückführdüsen, die Wasser ansaugen, durch Schläuche durch das Filtermaterial führen und zurück in das Becken geben.

  • Die Filter müssen regelmäßig gereinigt oder ausgetauscht werden, damit sie wirksam bleiben und nicht zu einem Bakterienherd werden.

pool-reinigung

Quelle: https://unsplash.com/photos/nq18MYhxdGs

Poolabdeckung

Eine Poolabdeckung verhindert, dass Schmutz in das Wasser gelangt. Wenn wir das Schwimmbecken nicht nutzen, sollten wir es deshalb bedecken, damit Laub, Insekten und andere Verunreinigungen nicht unkontrolliert den Weg in das Wasser finden.

Besonders praktische Abdeckungen, die dafür etwas mehr kosten, sind elektrisch betrieben und können auf Knopfdruck über das Becken gefahren oder ausgerollt werden.

Besonders hochwertige Abdeckungen kann man sogar als Geh- und Sitzfläche nutzen. So profitieren wir im Winter von der Fläche, die eigentlich für den Pool verloren geht, und können dort Dinge wie eine Sitzgruppe aufbauen.

Wassertests

Die pH- und Chlorwerte sind besonders wichtig, damit das Wasser rein bleibt und nicht zu einer Gesundheitsgefahr wird. Dinge wie Reinigungsmittel und Verunreinigungen können diese Werte abändern.

  • Der pH-Wert des Pools sollte konstant zwischen 7,0 bis 7,4 liegen. Mit Teststreifen und anderen Testmethoden kann man den pH-Wert testen. Liegt er über oder unter dem empfohlenen Wert, gibt es verschiedene Mittel, die man in das Wasser geben kann, um den Wert anzupassen.
  • Chlor wird als Granulat, Tablette oder Flüssigkeit in das Wasser gegeben. Den vertrauten Geruch kennen wir bereits aus öffentlichen Schwimmbädern. Das Mittel dient der Desinfizierung des Wassers und damit unserem Gesundheitsschutz. Zu viel Chlor kann unsere Haut und Schleimhäute reizen. Der perfekte Wert liegt zwischen 0,5 mg/l und 1,0 mg/l.

Eine Alternative zu dem Chlor, für Menschen, die den Geruch oder das Mittel selbst nicht vertragen, ist Wasserstoffperoxid.

Wie reinigt man den Pool?

Es gibt mehrere Zyklen, in denen man den Pool reinigen sollte. Dazu gehören:

  • die Poolreinigung Frühjahr, vor der Saison
  • die Poolreinigung während der Saison
  • die Poolreinigung im Winter, nach der Saison

Alltägliche Reinigung

  1. Zu der alltäglichen Reinigung während der Saison gehört es, regelmäßig den darin schwimmenden Schmutz zu entfernen.

Dazu eignen sich Kescher, der Wasserfilter und eine Abdeckung. Bei starker Beanspruchung des Wassers können zudem zusätzliche Putzgeräte, wie ein Poolsauger, genutzt werden.

  1. pH- und Chlorwerte werden wöchentlich getestet und bei Bedarf angepasst.
  2. Die Funktionalität der Filteranlagen sollte regelmäßig überprüft und Verstopfungen zur Not entfernt werden.

Pool reinigen vor der Saison

Die gründliche Reinigung vor und nach der Saison sind aufwendiger.

  1. Nach dem Winter wird zunächst jegliche Verschmutzung aus dem Wasser entsorgt.
  2. Danach wird das Poolwasser komplett abgelassen. Wenn dafür kein festes System eingebaut ist, hilft dabei eine Tauchpumpe.
  3. Während der Wasserstand sinkt, kann man bereits die Poolränder putzen. Auch hier werden grobe Verschmutzungen, wie Laub, entfernt, Unkraut gejätet und mit Tüchern, Putzmittel und Wasser Schmutz von Fliesen und Steinen entfernt.
  4. Ist das Wasser abgelaufen, kann man den Pool trocknen lassen. Manche Verschmutzungen sind leichter zu entfernen, wenn sie eingetrocknet sind. Dazu eignen sich Bürsten und Schrubber.
  5. Nach der Anwendung von Reinigungsmittel sollte man den Pool gründlich durchspülen, damit davon keine Reste bleiben.
  6. Nach der Reinigung kann neues Wasser in den Pool gegeben und Chlor hinzugefügt werden.

Pool reinigen nach der Saison

Es gibt verschiedene Arten an Pools. Vor dem Winter sollte man prüfen, ob und wie der Pool überwintern kann. Aufblasbare Pools werden beispielsweise meist abgebaut, weil sie die niedrigen Temperaturen nicht vertragen. Sie müssen gesäubert, trocken und frostfrei gelagert werden.

  1. Bei festen Pools sollte man den Wasserspiegel so weit senken, dass die Einbauteile frei liegen.
  2. Für Ansauger und andere Düsen gibt es spezielle Winterstopfen, die die Leitungen schützen.
  3. Danach wird ein Winterschutzmittel in das Wasser gegeben. Es sorgt dafür, dass sich Kalk- und Metallrückstände nicht absetzen können und schützt zudem vor dem Frieren.
  4. Zum Abschluss wird der Pool über den Winter abgedeckt.

Probleme Erkennen

Für akute Handlungen sollte man in der Lage sein, Probleme zu erkennen, um sie beheben zu können. Zu Anzeichen und Problemen gehören:

milchiges/trübes Wasser Zu viele organische Verschmutzungen, zu wenig Desinfektion, ineffektive Filterung

oder

Kalkablagerungen wegen zu hoher pH-Werte/Wasserhärte/Wassertemperatur

grünliches Wasser Algen im Wasser, zu wenig Desinfektion
unangenehmer Geruch Zu viele organische Verschmutzungen, zu wenig Desinfektion, ineffektive Filterung
glitschiger Boden/Wände Algen im Wasser, zu wenig Desinfektion
rauer Boden/Wände Kalkablagerungen wegen zu hoher pH-Werte/Wasserhärte/Wassertemperatur
Insekten/Würmer am Pool Zu viele organische Verschmutzungen, zu wenig Desinfektion, ineffektive Filterung
Rost im Pool Zu niedriger pH-Wert
Braunfärbung nach der Zugabe von Chlor oder Wasserstoffperoxid Falsches Wasser (Brunnenwasser) als Poolwasser, falsche Wasserwerte/Metallgehalt

Fazit

Ein Pool sorgt nur dann für mehr Gemütlichkeit und Spaß zu Hause, wenn wir uns gut um ihn kümmern. Mit der richtigen Ausrüstung, wie Filter, Abdeckungen und Wasserpflegemitteln, sowie einer regelmäßigen Reinigung bleibt uns der Pool und reines Wasser lange erhalten.

Das saisonale Nach- und Vorbereiten macht die Reinigung etwas umständlicher, da der Pool wintergesichert oder neu aufbereitet werden muss. Während der Saison besteht die Reinigung daraus, regelmäßig Verschmutzungen aus dem Wasser zu fischen, wöchentlich das Wasser zu testen und es bei Bedarf anzupassen.

Der Beitrag Die richtige Reinigung und Pflege eines Pools ist eingetragen in:
Hausbau-Kategorie: Aussenanlagen

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.