Hausbau Blog > Aussenanlagen > Kühlen Kopf bewahren mit einer Klimaanlage

Kühlen Kopf bewahren mit einer Klimaanlage



Die Sommer hierzulande werden immer wärmer und durch die gestiegenen Anzahl an Hitzetagen ist es immer wichtiger, die eigenen vier Wände oder den Arbeitsplatz im Sommer gut abzukühlen. Eine angenehme Arbeit und ein guter Schlaf sind nur in einer kühlen Umgebung möglich. Daher setzen immer mehr Unternehmen und Haushalte auf eine Klimaanlage.

Klimaanlage ist nicht gleich Klimaanlage

Experten für Klima- und Kältetechnik Köln geben einen guten Überblick, über verschiedene Arten von Klimaanlagen. Vom einfachen, mobilen Monoblock-Gerät, über Split-Klimaanlage, bis hin zu umfangreichen Klimasystemen: Mittlerweile können die Geräte optimal an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen zwei verschiedenen Bauarten der Klimaanlage:

Split-Gerät oder Monoblock?

Split-Klimageräte bestehen aus einem Außen- sowie Innengerät, welche über eine Kältemittelleitung miteinander verbunden sind. Die Wärme wird dabei von innen nach außen transportiert. In der einfachen Ausführung ist jeweils ein Außengerät mit einem Innengerät zusammengeschlossen.

Es können sich jedoch auch mehrere Innengeräte eine Außeneinheit teilen. Monoblock-Klimaanlagen bestehen dagegen aus lediglich einem Gerät. Die Geräte sind mobil und lassen sich flexibel aufstellen. Die warme Luft wird dabei über einen Abluftschlauch nach außen geblasen. Dieser wird meist über einen Spalt im Fenster nach außen gelegt.


klimaanlageQuelle: https://pixabay.com/de/photos/wand-ventilator-klimaanlage-kasten-1801952/

Kühlleistung berechnen

Für welche Art von Klimaanlage man sich entscheiden soll, hängt in jedem Fall von den individuellen Gegebenheiten ab.

  • Wie viele Zimmer sollen klimatisiert werden?
  • Wie groß sind die Räume?
  • Wie viele Fensterflächen sind vorhanden?

Diese drei Faktoren sind essenziell, um die benötigte Kühllast zu berechnen. Über einen Kühllastrechner oder im Rahmen einer Fachberatung können Sie anschließend die entsprechende Kühlleistung berechnen.

Darauf sollten Sie achten

Sobald klar ist, welche Leistung das Gerät haben sollte, gibt es weitere Faktoren, die wichtig sind. Dazu zählt zum Beispiel die Energieeffizienz: Achten Sie auf saisonale Angaben wie SEER und SCOP. Diese Werte geben den Wirkungsgrad eines Geräts über das gesamte Jahr, in Abhängigkeit vom regionalen Klima, wieder. Je höher die Energieeffizienzklasse, desto effizienter arbeitet das Gerät.

Gleichzeitig arbeiten moderne Klimageräte mit einer Inverter-Technologie. Die Drehzahl des Verdichters wird dabei ständig an die tatsächliche Lastbedingung angepasst. So wird die Solltemperatur konstant gehalten. Ebenso wichtig ist die Lautstärke, schließlich sollte eine Klimaanlage so leise wie möglich arbeiten. Gute Marken geben den Geräuschpegel der Geräte in einem Meter Abstand an.

Etwa 20-30 dB sollten dabei nicht überschritten werden. Auch Filter sind bei modernen Anlagen wichtig, was vor allem Allergikern zugutekommt.

Einbau und Montage einer Klimaanlage

Bei der Installation der Klimaanlage müssen bestimmte Rahmenbedingungen erfüllt sein. Vor allem bei einem nachträglichen Einbau sind eventuell behördliche Genehmigungen erforderlich.
Die Klimageräte sollten dabei immer so installiert sein, dass der Luftstrom gleichmäßig durch alle Räume zieht.

Ein Fachunternehmen wird Sie umfangreich beraten und schnell erkennen, wie die Klimaanlage möglichst effizient wirken kann.

Ebenso sollte das Innengerät so positioniert werden, dass in Bereichen, in denen man sich lange aufhält, beispielsweise liegt oder sitzt, kein merkbarer Zug spürbar ist. Aber auch die Platzierung im Außenbereich sollte hinsichtlich des Geräuschpegels abgestimmt sein, um keine Nachbarn zu stören.

Welche Features braucht meine Klimaanlage?

Moderne Klimaanlagen können Sie heutzutage mit den unterschiedlichsten Features kaufen. Diese sorgen für ein absolutes Wohlfühlklima und passen sich den eigenen Bedürfnissen für unterschiedliche Tageszeiten an. Durch einen Timer können viele Systeme beispielsweise programmiert werden, sodass die Wohnung bereits abgekühlt ist, wenn Sie nach Hause kommen.

Durch ein integriertes Thermostat schalten sich viele Geräte zudem aus, sobald die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist.
Einige Geräte funktionieren sogar über einen Bewegungssensor, sodass die Anlage automatisch eingeschaltet wird oder die Intensität angepasst, sobald das Zimmer betreten wird.

Eine weitere wichtige Funktion ist die Nacht-Einstellung, welche die Leistung der Anlage drosselt, während Sie schlafen.

So wird man nicht durch einen unangenehmen Luftzug oder den Geräuschpegel gestört. Besonders intelligente Anlagen verfügen sogar über eine App, sodass man die Geräte auch aus der Ferne verwalten kann.

Der Beitrag Kühlen Kopf bewahren mit einer Klimaanlage ist eingetragen in:
Hausbau-Kategorie: Aussenanlagen

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.