Hausbau Blog > Kosten > Wie hoch dürfen die Hausbau Kosten pro Quadratmeter (qm) sein?

Wie hoch dürfen die Hausbau Kosten pro Quadratmeter (qm) sein?

Wir haben uns heute gefragt, wie hoch dürfen die Hausbau Kosten pro Quadratmeter (qm / m2) sein? Je nach Hausbauanbieter scheint es gravierende Unterschiede in den Hausbau Kosten pro qm / m² zu geben.


Wie werden die Hausbau Kosten berechnet

Für die Kosten pro Quadratmeter (qm) dient in aller Regel nur die Wohnfläche als Berechnung. Die Fläche und Quadratmeter für Kellerräume und Garage sowie nicht genutzte bzw. nicht ausgebaute Hausfläche (zb. im Dach) findet oftmals in der Berechnung kaum Beachtung.

Haustypen und Hausarten bestimmen Kosten pro qm

Zudem muss beachtet werden, dass verschiedene Haustypen und Hausarten nur bedingt mit einander verglichen werden können. Je nachdem ob man ein Einfamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus, Doppelhaus oder Reihenhaus baut schwanken die Kosten sehr stark. So können zb. beim Reihenhaus oder Doppelhaus bestimmte Kosten mit seinen Nachbarn geteilt werden, die man im Einfamilienhaus komplett selbstständig tragen muss.

Hausgröße und Kosten pro m²

Auch ist ein Vergleich der Hausbau Kosten pro qm bei Häusern unterschiedlicher Größe eher unangebracht. Hier gilt die Faustregel: Je kleiner das geplante Haus, desto größer wird (bei sonst gleichen Bedingungen) der Preis pro qm Wohnfläche. Das ist natürlich völlig logisch, da viele Hausbau Kosten und Baunebenkosten auch bei kleinen Häusern annähernd identisch sind. Die Kosten für Treppe, Heizung und Kamin, Fenster oder Sanitär-Einrichtungen fallen bei kleinen Häusern oftmals in den gleichen Maßen an wie bei größeren Häusern,

Ausstattung beeinflusst Kosten pro Quadratmeter

Die Haus-Ausstattung beeinflusst den Preis pro Quadratmeter natürlich erheblich. Je nachdem ob man beim Hausbau eine einfache, mittlere oder hochwertige Ausstattung wählt, können die Abweichungen leicht bei 100% liegen.

Hausbau Kosten pro Quadratmeter für ein Einfamilienhaus liegen ab 1.000€ (sehr billig und einfach) über 1.200 – 1.400€ (normal) bis über 1.600€ – 2.000€ für eine hochwertige bis luxuriöse Ausstattung und Einrichtung.

Hausbau Kosten pro Quadratmeter für ein Reihenhaus oder Doppelhaus fangen bei 900€ (sehr günstig und einfach) über 1.100 – 1.200€ (normal) bis zu 1.300€ – 1.700€ für eine hochwertige bis luxuriöse Ausstattung und Einrichtung.

Hausbau Kosten am Beispiel von 150 qm

Ein Einfamilienhaus mit beispielsweise 150 Quadratmeter würde demnach ca. 150.000 (einfache Ausstattung) über 180. – 200.000 Euro (normal) bis 240. – 300.000 Euro bei einer hochwertigen Ausstattung kosten. Die Preise für Reihen- und Doppelhäuser sind dann entsprechend ein bisschen günstiger.

+ + Update + +

Erfahrungsbericht: Hausbau Kosten pro Quadratmeter

Diese Webseite ist ein privates Hausbau Blog auf dem wir unsere Erfahrungen teilen und Erfahrungsberichte veröffentlichen. Besonders im Bereich der Baukosten haben wir unheimlich viele Kosten im Detail transparent veröffentlicht. Und so bekommen Sie auf dieser Übersicht unsere Baukosten fürs Einfamilienhaus.

Und hier unsere Erfahrung die ich Ihnen an dieser Stelle mitgeben möchte: Kalkulieren Sie ihr neu geplantes Haus nicht nach pauschalen “Hausbau Kosten pro Quadratmeter”. Das geht nach hinten los. Sicher, Sie bekommen über diese Werte eine erste ganz grobe Einschätzung der Kosten, mehr aber auch nicht.

Sie sollten sich anschliessend ganz genau und haarklein überlegen und berechnen welche Kosten auf Sie zukommen. Es gibt nämlich soo viele Kosten und Faktoren die ihr Haus wie kein zweites betreffen werden und daher nicht pauschal berechnet werden können.

Zb. wissen Sie vorab garantiert nicht, welche Treppe Sie möchten und wie hoch die Kosten dafür sind. Oder welche Kosten beim Badezimmer oder der Elektroinstallation, oder Kamin oder Rolladen oder Malerarbeiten auf Sie zukommen oder welche Muskelhypothek Sie aufbringen können oder ob es doch ein schlüsselfertiges Massivhaus ohne Eigenleistung wird. Sicher, das ist auch alles abhängig von der Grundfläche im Haus, aber eben auch nur zu einem bestimmten Grad.

Sollten Sie dies trotzdem machen, dann droht Ihnen möglicherweise eine Nachfinanzierung die man beim Hausbau eigentlich vermeiden sollte.

Ehrlicherweise muss man sagen, dass wir auch eine Nachfinanzierung aufnehmen mussten, aber eigentlich “nur” wegen diverser Extras die die Hausbau-Kosten in die Höhe getrieben haben.

Wer sich mehr für unseren Hausbau interessiert sollte hier mal schauen Einfamilienhaus bauen – Planung, Ablauf und Kosten beim Hausbau

Wichtiges und interessantes beim Hausbau



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

13 Kommentare

  1. realkontrol

    Eine transparente Darstellung für einen ersten Überblick zu den Baukosten. Zu unterscheiden ist auch noch die Bauweise zwischen Massivbau, Holzbau oder Fertighausbau. Baufirmen und Handwerksbetriebe im Süden Deutschlands sind oft teurer, als Baufirmen und Handwerksbetriebe im Norden und Osten Deutschlands.

  2. Meister eder

    Was versteht man unter dem Begriff hochwertige hausausstattung? Sind gerade am verhandeln für ein Einfamilienhaus. Zb welche fliesenpreise/Bodenbeläge, Heizung, Fenster,etc.?

  3. Egal

    Unser Haus: -Keller 86 m2, davon 27 m2 Gästezimmer mit Fußbodenheizung und 8 m2 Bad mit FBH.
    Erdgeschoss: 86 m2
    Dachgeschoss: 76 m2
    Doppelgarage
    Freisitz 32 m2 überdacht mit Glasdach und Ziegeln

    hochwertige Ausstattung: Holz-Alu-Fenster 3-fachverglasung, Alu-Fensterläden mit Handkurbeln, Putzfaschen, Parkett (ca. 50%) 50€/m2, Fliesen 30 € m2, Kellerfliesen 10 €/m2, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Erdwärmeanlage mit Tiefenbohrung, Kamin für Kaminofen, mediterrane Ziegel Jungmeier Karthago, Bad sehr hochwertig mit Regendusche, Kneippdusche, Villeroy und Boch Wanne 190×90, Bidet, 2 Waschbecken, alles CeramicPlus Versiegelung (auch im Keller und EG). Ziegel: Unipor W08 Coriso. Garagentor Sektionaltor. Kupferdachrinnen. In fast jedem Raum 2xNetzwerk, Sat, unglaublich viele Steckdosen, Treppenbeleuchtung seitliche Strahler. In vielen Räumen Stromauslässe in den Wänden für Bilderbeleuchtung, Innentüren Koehnlein Eleganca T4.
    Kosten in einem bayerischen Ort: 440.000 Euro ohne jegliche Eigenleistung (ohne Grundstück)

  4. Andreas

    Bezieht sich die Rechnung nur auf den Rohbau oder ist da schon Sanitär, Heizung, Elektro etc. enthalten? Je nachdem bekommt 1200€/m2 ja eine ganz andere Aussagekraft…

  5. admin (Beitrag Autor)

    @Andreas: bei uns inklusive der genannten Arbeiten. Aber wie schon geschrieben, ja nach Ausstattungsvariante kannst du es hiermit ziemlich nach oben treiben.. ;-)

  6. Melanie H

    Sehr interessant! Auch nachfolgenden Kommentare. Die Preise der Fenster und Türen können natürlich auch variieren. Wir haben unsere Holzfenster Maßschneidern lassen und nach langem suchen und vergleichen, sind wir mit unserem Bautischler bzw. Glasbauer auf den gleichen Preis eines Massenproduzenten gekommen!

  7. Mark P.

    Was kostet ein Haus pro Quadratmeter?
    Was kostet der Bau eins Wohnhaus, Einfamilienhaus, Fertighaus, Architektenhaus?
    Das ist eine Gute Frage!

    Um eine genaue Antwort geben zu können, benötigen wir als Architekten so einige Daten und Angaben von Ihnen als Bauherr, wie z.B. folgend:

    Wo wollen Sie bauen?
    Wie wollen Sie bauen?
    Welche Architektur spricht Sie an?
    Was haben Sie für ein Grundstück – eben, am Hang, im Grundwasser oder auf Fels?
    Was für eine Inneneinrichtung wünschen Sie?
    Was für eine Heizungstechnik kommt in Frage?
    Was für einen Baustoff streben Sie an oder ist Ihre Vorliebe?
    ….

    Es sind so einige Einzelpunkte die auf die Baukosten einen größeren wie auch kleineren Einfluß haben. Was wir trotz allem schon mal als guten Anhaltspunkt für Sie angeben können, sind ca. 1.600€ – 2.000€ / m² netto Wohnfläche für ein Wohnhaus in guter bis gehobener Ausstattung exkl. Architektenleistungen.

    > Aus unserer täglichen Erfahrung, können wir Ihnen folgende Werte als sehr guten und realistischen Anhaltspunkt für ein Wohnhaus in guter bis gehobener Ausstattung angeben:

    ca. 1.750€ / m² netto Wohnfläche

    ca. 1.350€ / m² brutto Grundfläche je Geschoss

    ca. 475€ / m³ brutto umbauer Raum

    Selbstverständlich sind günstigere wie auch teurere Ausführungen jederzeit umsetztbar – es hängt dabei sehr viel von den örtlichen Gegebenheiten, dem Planungskonzept wie auch Ihren Wünschen und Vorstellungen ab.

  8. Frank48

    Habe 2014 zwischen Starnberger See und Ammersee zwei identische Holz-Fertighäuser je 200m2 bauen lassen.
    Hochwertige Ausstattung: Gute Fertighausbauer, Holz-Alu-Fenster 3-fachverglasung, Elektrische-Alurollos, Einfache Lärcheverschalung, Lärchedielen 46€/m2, zwei Bäder, 1 separate Klo, Fliesen 28 € m2, Kellerfliesen 10 €/m2, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Sonne-Warmwasseranlage (pflicht um mit Gas Heitzen zu können), Kamin für Kaminofen, einfache gestaltete Villeroy und Boch Wanne 190×90, Bidet, 2 Waschbecken, voll unterkellert ohne Garten, Garage, Schuppen. Knapp 500.000 pro Haus = 2500€/m2.
    Wir haben viel getrixt, z.B.
    1. Selber Kellerbauer beauftrag statte über der Fertighausbauer (20.000 pro haus gesparrt – vorsicht mit der Gewährleistung!),
    2. Selber Sanitärartikel bestellt und manches davon von eigene Handwerker montieren lassen. Fertighausbauer berechnen immer listenpreise für alle Bauteile. Irgendwo müssen die ja was verdienen. Womöglich haben wir selber teile besorg. z.B haben wir Rauchmelder online mit 50% Nachlass gegenüber der Fertighausbauer-Listenpreis bestellt. Im Sanitärladen oder online bekommt man auch schnell 30 bis 45% rabatt. Bei Sanitärsachen muss auf der Gewährleistung aufgepasst sein. Bei Schlüsselstelle z.B. Badewanneeinbau haben wir von der Fertighausbauer machen lassen. Nach 5 Monate hatten wir wasserschaden. Einbau war von Fertighausbauer und schaden wurde ohne berechnung ausgebessert.
    3. Für alles mindestens 3 Angebot eingehohlt.
    Wir haben zwei Fertighäuser bauen lassen wegen Zeitdruck. Von Abrisse von Altbestand bis einzug von Mieter ging nur 7 Monate (Klappt nur mit eine gute Handwerker/Hausbauer – pass auf mit die günstige Handwerker). Klassisches hochbau aus Beton war in unser Fall teurer als Fertigbau.

    Unterm Strich – in Bayer muss alles klappen, geht nichts schief (Berlinerverbau plötzlich nötig etc.) bist du bei eine unterkellerte Haus mit 2.200 bis 2.500 €/m2 günstig dabei.

    und jah… ich würde es nochmal machen ;-)

    Franke

  9. M. Herzog

    Man muss heute (2016) berücksichtigen, dass die Baupreise seit 2010 deutlich angestiegen sind. Außerdem ist zwischenzeitlich eine neue Energieeinsparverordnung in Kraft getreten. Diese schreibt als Standard ungefähr das seitherige KfW 70 Haus vor. Für den Bau bedeutet das erhebliche Kostensteigerungen. Die oben genannten Preise sind deshalb (heute) zu niedrig angesetzt.

  10. Alleinerziehende

    ich muss schon sagen, 2500 Euro / m2 sind in Bayern schon ein echtes Schnäppchen. Ich hatte letztens ein Angebot eines Fertiganbieters (Hausausstellung in Poing), das lag bei 3500 Euro / m2, war aber kein Luxus. Die Preise sind explodiert, zumindest hier in Bayern. Familien können sich das nicht mehr leisten, denn für ein (kleines) Grundstück fallen auch noch mind. 300.000 Euro an.

  11. Pingback: So wird Ihr Traumhaus nicht zur Kostenfalle » Ausbau

  12. Pingback: Einfamilienhaus bauen – Planung, Ablauf und Kosten beim Hausbau | Hausbau Blog

  13. Pingback: Haus Bauen: Kosten im Vergleich – Baukosten von 80 Einfamilienhäusern | Hausbau Blog

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>