Hausbau Blog > Kosten > Deckenhöhe im Neubau – Kosten für Erhöhung der Raumhöhe

Deckenhöhe im Neubau – Kosten für Erhöhung der Raumhöhe

Statt der Standard Deckenhöhe setzen wir beim Neubau auf eine Erhöhung. Mit diesen Kosten müssen Sie beim Hausbau für die Erhöhung der Raumhöhe im Erdgeschoss und Dachgeschoss rechnen.

Zu einem angenehmen Wohn- und Raumklima gehört auch eine entsprechende Raumhöhe. Nicht nur dass man sich in niedrigen Räumen schnell beengt fühlen kann, in langen Räumen wie einem kombinierten Wohn- und Esszimmer (Hier unser Grundriss) kann eine niedrige Geschosshöhe leicht einen unschönen Schlaucheffekt verursachen.

Dem kann man zwar mit Tapeten-Längsstreifen oder längs ausgerichteten Fenstersprossen geringfügig entgegen wirken, ein luftiges Gefühl wie im Altbau wird sich wohl aber nicht einstellen.

Deckenhöhe im Neubau - Erhöhung der Raumhöhe um 12,5 cm

Deckenhöhe im Neubau – Erhöhung der Raumhöhe um 12,5 cm

Auch wenn wir es bei unseren Anfangs-Überlegungen und Hausbau-Tipps nicht auf dem Schirm hatten, zeigt es sich doch relativ schnell eindeutig: eine Erhöhung der Deckenhöhe im Erdgeschoss muss her.

Standard Raumhöhe und lichte Raumhöhe?

Beim Hausbau stößt man in Erzählungen anderer Bauherren oftmals auf eine Standard-Raumhöhe. Gibt’s sowas überhaupt? Und was ist der Unterschied zur lichten Raumhöhe?

Meiner Meinung nach ist die standard Deckenhöhe oder Raumhöhe wohl die Zimmerhöhe, die die meisten Hausbaufirmen in ihren Bau- und Leistungsbeschreibungen ausweisen. Mir scheint nicht, dass es hier einen einheitlichen Standard (DIN, Norm etc) geben würde, vielmehr scheint es oftmals wohl die den Bauherren mindestens zumutbare Höhe (bzw. eigentliche Tiefe) – oder auch die am günstigsten zu produzieren ist… Oftmals richtet sich das dann auch nach den verwendeten Steingrößen. Wenn man denn undbedingt eine Standard-Deckenhöhe beim Neubau nennen möchte, so liegt diese wohl um 2,45 -2,50 Meter. Oder geringfügig höher.

Als lichte Raumhöhe wird beim Neubau die Höhe nach Abzug der Aufbauten für Fußbodenheizung und Estrich angebeben (Genauer: Die Höhe zwischen Oberkante Fussboden und Unterkante Decke). Gängige Richtwerte für einen Fußbodenaufbau bei Einbau einer Fußbodenheizung liegen um die 15-18 cm. Ohne Fußbodenheizung könnten Sie hier gar noch mal rund 5 cm sparen.

Die Maße für Fliesen, Parkett oder Laminat müssen im Grunde hier ebenfalls beachtet werden. In der Regel wird das so zwischen 1 und 1,5 cm liegen.

Nachteile Erhöhung Raumhöhe?

Und wie immer hat alles was viele Vorteile hat auch einige Nachteile. Durch die Erhöhung des Innenraums erhöht sich nämlich auch die Fläche des umbauten Raums, was die Heizkosten ansteigen lässt. Der bedeutenste Punkt bei der Erhöhung des Erdgeschoss werden aber die Kosten sein. Während man im Internet von teils utopischen Kosten bei Fertighäusern hört, hält es sich doch bei Massivhäusern wie wir eins bauen noch in Grenzen.

Kosten Erhöhung Deckenhöhe?

Vorab werfen wir aber noch einen Blick in unsere Bau- und Leistungsbeschreibung: “Die lichte Raumhöhe im EG beträgt 2,55 m bis 2,60 m je nach Fußbodenausbildung, im DG beträgt sie mindestens 2,45 m.”

Da wir auf Fußbodenheizung setzen werden, müssten wir also mit 2,55 Meter lichte Raumhöhe im EG rechnen. Wir haben unsere ausführende Hausbau-Firma nun um ein Angebot um eine Erhöhung gebeten. Für das Erdgeschoss würden uns dabei folgende Kosten entstehen:

  • Maurerarbeiten: Erhöhung der Rohbauhöhe im Erdgeschoss um 12,5 cm – Kosten: 850 €
  • Die Kosten enthalten die Mehrung der Maurerarbeiten sowie die Mehrung der Innen- und Außenputzarbeiten. Warum genau 12,5cm? Das entspricht einem halben Stein (Gasbeton).

Das heißt, wir würden statt der standard Raumhöhe von 2,55 m auf eine Höhe von 2,675 kommen. Das machen wir! Nach einigem überlegen sind wir aber auch zu dem Entschluss gekommen, dass wir in diesem Fall auch die Fenster und Türen erhöhen sollten, einfach um die Proportionen beizubehalten und noch mehr Licht ins Haus zulassen (Planung der Fenster beim Neubau).

  • Fenster: Erhöhung der Höhe der Fensteröffnung um 12,5 cm – 410 €
  • Inklusive Vergrößerung der Fenster und damit Mehrung der Fenster- und Rolladenhöhe (Kosten Rolladen)

  • Innentüren: Erhöhung der Innentüren im Erdgeschoss auf Rohbauhöhe. Konkret von Standard 2,01 Meter um 10 cm auf H= 2,11 m – 455 €. Hier gibt`s unsere weißen Landhaus-Innentüren sowie unsere Schiebetür
  • Auch wenn 12,5 nicht viel ist, so summiert es sich doch auf. Und wenn ich richtig gerechnet habe, haben wir dadurch über 20 Quadratmeter mehr an Malerfläche enthalten. Kosten ca. 300 – 400 Euro. Hier gibt`s Infos zu unseren Kosten der Malerarbeiten beim Neubau
  • Prinzipiell erhöhen sich dadurch auch die Kosten für Elektro (von wegen längere Kabel oder Mehraufwand beim Leitungsverlegen), allerdings kam das da nicht zur Sprache

Die Gesamtkosten die damit als eigentlich ungeplante Mehrkosten in unsere Kalkulation eingehen, liegen damit in Summe für die Erhöhung des Erdgeschoss (inklusive Mehrwertsteuer) bei ca. 2.340 Euro!

Zusätzlich werden wir nun auch noch das Dachgeschoss bzw. das Obergeschoss erhöhen. Hier erhöhen wir jedoch nur direkt den Kniestock um 10 cm – Kosten 670 €. Die eigentliche Deckenhöhe bleibt dabei bestehen.

Unsere Neubau-Kosten erhöhen sich damit also in Summe um über 3.000 Euro.

Hilfreiche Links von unserem Hausbau



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

7 Kommentare

  1. Janine

    Hallo, super Blog, der mir nun schon mal eine Entscheidung abgenommen hat – die Deckenhöhe auf 2,70 zu erhöhen. Was habt ihr für Fenstermaße? Speziell Küche? Höhe 1,26 oder 1,38? Und die Terrassenelemente?

    LG Janine

  2. Pingback: Hausbau-Kosten: Baukosten für unser Einfamilienhaus – eine Übersicht | Hausbau Blog

  3. Pingback: Einfamilienhaus bauen – Planung, Ablauf und Kosten beim Hausbau | Hausbau Blog

  4. Felicia Hoffmann

    Hallo liebes Team. Wie teuer ist es, wenn man bei einer Bestandsimmobilie (Haus) die Decken von 2,20 auf 2,50 oder 2,60 Meter erhöhen will?. Oben im Beispiel habt Ihr eine Erhöhung für einen Neubau beschrieben. Stand der schon oder war da das Dach noch nicht drauf? Ich würde gern mal sehen, wie Ihr eine bestehende Decke im EG erhöht. Wenn es so funktioniert, wie oben beschrieben, dann lasse ich das auch machen. Könnt Ihr mir da helfen einen guten Maurer etc. zu finden? * Ganz großes LOB an Euch * so einen ausführlichen Text darüber zu schreiben. Danke. Über eine Antwort freue ich mir wirklich sehr. Mit vielen freundlichen Grüßen – Felicia Hoffmann

  5. Anonymous

    …und was ist mit den Tapeten??? Standardlänge ist immer noch 10,05m, also nur 3 Bahnen aus jeder Rolle. Merkst Du was? Die Tapetenhersteller haben hier BEWUSST gepennt. Für einen Raum von 5X5m braucht Du 10 rll bei 2,5 m Deckenhöhe. Bei 2,6m Höhe kannst Du von jeder Rolle 3 Bahnen kleistern und den Rest entsorgen (abgesehen von kurzen Stücken über Türen und Fenstern). Also brauchst für den einen Raum schon mal 3 rll mehr. Und im ganzen Haus summiert sich das schon mal auf ein paar hundert €.
    Wenn hier jemand einen Trick kennt, bitte melden. telmodi@t-online.de
    Gruß Dieter

  6. Dieter

    …und was ist mit den Tapeten??? Standardlänge ist immer noch 10,05m, also nur 3 Bahnen aus jeder Rolle. Merkst Du was? Die Tapetenhersteller haben hier BEWUSST gepennt. Für einen Raum von 5X5m braucht Du 10 rll bei 2,5 m Deckenhöhe. Bei 2,6m Höhe kannst Du von jeder Rolle 3 Bahnen kleistern und den Rest entsorgen (abgesehen von kurzen Stücken über Türen und Fenstern). Also brauchst für den einen Raum schon mal 3 rll mehr. Und im ganzen Haus summiert sich das schon mal auf ein paar hundert €.
    Wenn hier jemand einen Trick kennt, bitte melden. telmodi@t-online.de
    Gruß Dieter

  7. admin (Beitrag Autor)

    Hi Dieter, der Trick ist einfach: keine Tapeten ;-)

    Wir haben unsere Wände in Q3 spachteln lassen, das ist glatt wie ein Baby-Popo. Da brauchst du keine Tapeten.

    Gruss

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>