Hausbau Blog > Wände > Wandgestaltung im Wohnzimmer – Bilder, Spots & Vorteil Acrylglas?

Wandgestaltung im Wohnzimmer – Bilder, Spots & Vorteil Acrylglas?

Zu einem schönen Haus gehört nicht nur eine schöne Innen-Einrichtung und tolle Möbel. Die Wandgestaltung hat einen großen Anteil daran, wie sich ein Raum “anfühlt”. Ein paar Überlegungen wie man Bilder aus Acrylglas und Deckenspots zur Wandgestaltung im Wohnzimmer nutzen kann.

Landkarte als Wand-Bild mit Spots ins rechte Licht gerückt

Landkarte als Wand-Bild mit Spots ins rechte Licht gerückt

Angefangen bei der Farbe (kühl und blass oder eher in warmen Erdtönen?) über Muster (kleinkariert oder längsgestreift?) bis hin zu Bildern und Motiven. Und hier zeichnet sich immer mehr ein aktueller Trend ab: Acrylglas.

Statt klassische Bilder (von Gemälden will ich gar nicht sprechen) oder kleinteilige Foto-Serien setzen immer mehr Bauherren auf großflächige Motive. Ich denke jeder hat hier schon mal im TV die Werbung der ganzen Foto-Posterhersteller gesehen. Das große Foto in Din A3 gibt es da oftmals zum Aktionspreis von 9,99 Euro.

Nachteil ist allerdings, dass das zumeist nur ein dünner Abzug ist. Einrahmen wäre hier ein gute Alternative oder auch gleich direkt auf Leinen drucken. Wir finden jedoch den Acryl-Ansatz um Längen spannender.

Der Vorteil von Acrylglas liegt in seiner Langlebigkeit gepaart mit Eleganz und Understatement. Klingt komisch? Ist aber so.

Das eigene Foto (und bitte nur das, sonst geht´s wieder um Bildrechte und Urheberschutz) wird dabei direkt auf Glas gedruckt. Kein normales Scheibenglas sondern durchsichtiges Acryl. Dies hat ggü. normalen Glas den Vorteil dass es nicht so einfach springen oder brechen kann wie man das vielleicht von Fensterglas kennt.

Gleichzeitig ist der gesamte Druck nur wenige Millimeter dick und zumeist ohne echten Rahmen. Dies erlaubt die komplett individuelle Platzierung, wobei man bei der Befestigung etwas aufpassen sollte, da es hier verschiedene Arten gibt: schrauben, kleben oder hängen wären die gängigsten. Wobei das jeweils von Raumsituation abhängig gemacht werden sollte.

Im Trend ist aktuell ja zb die Verwendung in der Küche als Spritzschutz bzw. als Alternative zum Fliesenspiegel. In diesem Fall wird es zumeist großflächig verklebt. Im Wohnzimmer kommt je nach Größe ein aufhängen bzw. anbohren in Frage.

Mit Spots ins rechte Licht gerückt?

Nicht selten gibt es hier die Kombination mit passender Beleuchtung – zb mit Einbauspots in der Decke.

Deckenspots im Wohnzimmer -  Lichtkegel der spots

Deckenspots im Wohnzimmer – Lichtkegel der spots

Also kleine Down- oder Up-Lights, Highlighter die das Bild mit einem kleinen Lichtkegel besonders in Szene setzen.

Deckenspot - Lichtkegel an der Wand

Deckenspot – Lichtkegel an der Wand

Wir haben zwar aktuell noch kein Foto aus Acrylglas daheim, beschäftigen uns aber damit, wie man an diesem Artikel unschwer erkennen kann. Aus diesem Grund hatten wir uns auch Spots in der Wohnzimmer-Decke einsetzen lassen die wir nach belieben schwenken können. Somit können wir in Zukunt ein entsprechendes Bild, oder auch eine ganze Bilderserie perfekt ausleuchten (so zumindest der Plan bzw. die Theorie).

Welches Foto nehmen?

Bleibt nur noch die Frage nach dem Foto. Und genau hier hängt es gerade. So ganz sind wir uns da nämlich noch nicht einig. Die Wahl ist aktuell zwischen Landschaftsfotos (vom letzen Schwedenurlaub), Detail-Aufnahmen aus der Natur und Familienfotos (die Kinder, klar…).

Je nach Motiv macht das ganze dann natürlich noch mal einen ganz anderen Eindruck. Und genau hier ergeben sich dann tausend individuelle Möglichkeiten zur Gestaltung der Wände. Alleine wenn man an die Palette der Farben (auch toll: Instagramm Fotos) oder komplett schwarz-weiß denkt.

Natürlich muss es sich auch an der restlichen Raumgestaltung und Malerarbeiten orientieren. Hier herrschen bei uns ein heller und ein dunkler Erdton (also warme Farben) vor. Im Gegensatz dazu ist die eine Seite im Wohnzimmer eher klassisch kühl (weiß). Das Laminat mit Nußbaum wieder sehr warm (und das nicht nur wegend er Fußbodenheizung). Auf der Querseite im Essbereich befindet sich schon jetzt ein großes Bild an der Wand. Eine tolle Landkarte (von Ikea ;-) ) die den Weg aus unserer alten Wohnung mit ins neue Haus geschaft hatt.

Naja, noch ist nix entschieden. Mal sehen was es letztlich wird.



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

2 Kommentare

  1. Julia

    Eine Landkarte im Wohnzimmer als Dekorationsobjekt zu verwenden finde ich eine sehr gute Idee. Einerseits wirkt man als sehr weltoffener und interessierter Mensch, der gerne reist. Andererseits ist es aber auch sehr praktisch wenn man Kinder hat, da die ganz einfach im Alltag Geografie lernen, indem sie die Karte betrachten, Fragen stellen und sich somit mit ihrer (Um-)Welt auseinandersetzen. Setzt man die Karte dann noch mit passenden Spots ins richtige Licht, wirkt die Dekoration edel und gelangt in den Focus des Betrachters.

    Schöne Grüße, Julia

  2. Tino

    Urlaubsfotos im Panoramaformat kommen sehr gut auf einer Leinwand oder ähnlichem rüber. Auf acrylglas kann man ganz einfach ein erstellen. Ich bin auf weitere Blogs sehr gespannt

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!