Hausbau Blog > Inneneinrichtung & Ausstattung > Planung der Inneneinrichtung – Raumausstattung, Farben und Wände

Planung der Inneneinrichtung – Raumausstattung, Farben und Wände

So eine Planung der Inneneinrichtung ist nicht leicht. Von Raumausstattung über Farben, Wände, Türen und Decken sollte alles gut geplant sein.

Wie jetzt? Die planen schon die Inneneinrichtung für ihr Haus – noch bevor die Baufinanzierung, der Grundstückskauf oder der Hausbau-Vertrag unterschrieben ist?

Klar doch – damit kann man nicht früh genug anfangen ;-)
Zudem sind das doch die angenehmen Seiten des Bauens: Wie soll es später mal aussehen, was könnte man wie einrichten, wie würde das aussehen – man kann so wunderbar vom bauen und wohnen träumen und sich sein Haus schon ein wenig vorstellen.

Inneneinrichtung nach Fertigstellung?

Alles nur Träumerei, und fix ist ja auch noch nix?
Das stimmt zwar, aber das ganze hat natürlich auch einen ernsten Hintergrund: Es geht ja nicht nur ums schwärmen für die Inneneinrichtung, viel wichtiger ist, dass man alle etwaigen Extras und Umbauten schon von Anfang an mit berücksichtigen muss. Oftmals gilt es Besonderheiten direkt mit im Grundriss festzuhalten und vom Hausbauer kalkulieren zu lassen. Beispielsweise sollte man schon vorab wissen, dass man eine Schiebetür in der Küche haben möchte, nach der Haus-Fertigstellung wird das sonst schwierig….

Farbe, Wände und Decken

Auch ist natürlich wichtig, was später auf Decke und Wände rauf soll. Zwar gibt es im Internet diverse Farben Ratgeber, dies nimmt mir aber immer noch nicht die Entscheidung ab, ob ich z.B. Malervlies haben möchte. Je nachdem müsste man hier noch mal mit zusätzlichen Kosten von 4-5.000 Euro rechnen.

Raumausstattung – Fliesen, Parkett, Laminat oder Teppich?

Auch die Frage nach der Raumausstattung ist elementar wichtig. Fliesen, Parkett, Laminat oder Teppich – und in welchen Raum soll was? Je nachdem entstehen auch hier zusätzlichen Kosten von einigen Tausend Euro.

Wie sie sehen, können diese beispielhaften Punkte die gesamte Kostenkalkulation sehr leicht sprengen, weshalb sie gleich von Anfang an berücksichtigt werden müssen und auch in die Baufinanzierung mit einfließen müssen.

Ist das alles nur Träumerei? Eigentlich nicht, zudem haben wir noch nicht mal über erstklassige Farben, Muster oder sonstige Wohnideen gegrübelt – das steht auch noch an :-)

Interhyp Zinsrechner

3 Kommentare

  1. Jakob

    Die Inneneinrichtung sollte tatsächlich von Anfang an geplant werden, so lässt sich das Haus individuell angepasst bauen und man kann sich manchen Wohntraum erfüllen, wie zB ein Wäscherohr vom Bad in de Wäscheraum, einen begehbaren Kleiderschrank etc.

  2. karl gustav

    hallo!
    Die inneneinrichtung sollte immer an prominenter stelle in der planung stehen und
    sollte genauso intensiv überdacht werden, wie das restliche vorhaben. Augenmerk sollte meiner erfahrung auch immer auf die lichtverhältnisse und die nötigen lichtinstellationen gerichtet werden. dieser punkt kommt oftmals erst an untergeordneter stelle und es wird viel rumprobiert ohne plan. ch ausleuchtung ist nicht unwichtiger als z.B. Boden oder Mobiliar. Es gibt inwzischen sehr viele gute berater in der branche mit reichlich erfahrung.

  3. Chrissi

    Man muss genau bestens bescheid wissen und einen Plan haben. Und nicht STück für STück! Das macht keinen Sinn, kostet am Ende viel mehr und sieht nach nichts aus! Ich mag es modern und altmodisch gemischt. Man muss es aber können :-)

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>