Hausbau Blog > Kamin / Kaminofen > Kaminofen als Eckvariante gesucht – Eckkamin Hark GT 63?

Kaminofen als Eckvariante gesucht – Eckkamin Hark GT 63?

Wir suchen einen Kaminofen für die Ecke. Die Eckvariante bieten jedoch nur wenige an und trotzdem hätten wir uns beinahe für eine falsche Version des Eckmodell entschieden.

Eckaufstellung – Ein Kaminofen als Eckkamin

Da haben wir wohl noch mal Glück gehabt! Wir haben ja hier über unseren geplanten Kaminofen für den Eckeinbau berichtet und dass wir entweder von Hark den GT34 oder den Avenso kaufen. Wir haben jetzt aber doch noch einen anderen Kamin als Eckausführung gefunden.

Drei Kaminöfen von Hark für die Ecke?

Neben den erwähnten GT 34 sowie dem günstigen Avenso bietet Hark noch eine weitere Eckvariante an. Genau genommen ist das wohl auch die eigentliche vorgesehene Variante für den Eckeinbau.

Durch Zufall bin ich drauf gestoßen, dass es einen neuen Katalog von Hark für 2012 gibt. Aus Neugier was es für neue Öfen gibt, habe ich mir den Katalog einfach mal kostenlos bestellt. Und siehe da, in den Unterlagen ist von einem GT 63 die Rede, der speziell für den Einsatz in der Ecke konzipiert wurde. Leider hatten wir diesen bei unserem Besuch im Hark-Kaminstudio nicht entdeckt. Erfreulicherweise ist der GT 63 fast identisch mit unserem favorisierten GT 34, lediglich die Ecken scheinen an der Seite leicht abgerundet zu sein, so dass er sich noch platzsparender in die Ecke schmiegt.

Der GT 63 kommt dabei auf eine Breite von 98 cm und eine Tiefe von 76. Zum Vergleich: der GT 34 hat eine Breite von 100 und eine Tiefe von 65 cm, ist mit einem Gewicht von 270 Kg für die Kachelverkleidung allerdings auch 28 kg schwerer als der GT 63 mit 242 kg. Während der GT 34 über dem Brennschacht eine offene Einbuchtung hat, setzt der GT 63 auf eine schließbare Glasklappe. Lieferbar sind beide auch als ECO-Plus. Das scheint deren Testsieger-Technik zu sein, weil Hark damit überall wirbt.

Wir werden aber wohl beide Kamin nochmal im Studio genauer unter die Lupe nehmen und uns dann hoffentlich für die für uns beste Variante entscheiden.


Update:
Wir haben uns letzendlich für den Kaminofen Koko Xtra von Austroflamm entschlossen und im Kaminstudio Kamine Saekert in Vogelsdorf bestellt. Wieso weshalb und warum findet ihr hier: Unser Kaminofen – Koko Xtra von Austroflamm



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

1 Kommentar

  1. Michael Bollweg

    Guten Tag,

    habe gerade den Eintrag betreffend Kamin gelesen und hoffe, Sie haben sich noch nicht für Harke entschieden.

    Dieses Unternehmen wirbt zwar mit dem Slogan, Deutschlands meiste Kamine zu verkaufen, hat allerdings auch die schlechtesten Bewertungen in Sachen Service, Aufbau und Bau der Kamine. Angeblich schließen die Türen nicht gut, bei Reklamation ist man nicht kulant usw.

    Wir wollten auch erst solches Teil von Harke, haben uns dann aber dagegen entschieden.

    Jetzt kriegen wir einen Kamin über eck mit passendem Regal und Marmorabdeckung vom Kaminbauer. Ist zwar teurer, aber gerade bei solchen Sachen, sollte man nicht am falschen ende sparen.

    schönen Gruss

    M. Bollweg

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!