Hausbau Blog > Kamin / Kaminofen > Günstiger Kamin-Ofen im Einfamilienhaus? Kosten, Anforderungen & Modelle

Günstiger Kamin-Ofen im Einfamilienhaus? Kosten, Anforderungen & Modelle

Ein Kaminofen für unser Einfamilienhaus? Was sind unsere Anforderungen, was darf das Kosten und welcher Kamin-Typ ist der beste und günstigste?

Anforderungen an den Kamin

Meiner Meinung nach schafft man sich einen Kamin wohl aus zwei Gründen an. Entweder um diesen als Wärmequelle zu nutzen, oder um eine gemütliche Atmosphäre im Haus zu zaubern. Danach trifft für uns wohl eher letzteres zu ;-) Hauptsächlich schätzen wir die Gemütlichkeit die ein loderndes Feuer mit sich bringt. Es gibt doch nichts schöneres, als sich nach einem kalten Winterspaziergang mit einem heißen Glühwein vor´s knisternde Kaminfeuer zu setzen und sich wieder aufzuwärmen. Der Heiz-Effekt und die Leistung beim Kaminofen ist für uns also nicht ausschlaggebend, wir planen nicht das Haus mit dem Ofen im 24h Dauerbetrieb zu beheizen. Obgleich der Kamin das natürlich können sollte, man weiß ja nie was mal kommt. Auch wollen wir nicht unbedingt einen wasserführenden Kamin an die Fußbodenheizung anschliessen oder so.

Stellplatz in der Ecke

Eine Besonderheit ist bei uns noch, dass der Kaminofen in der Ecke stehen soll. D.h. diese ganzen klassischen geraden Kaminöfen sind für uns eher ungeeignet. Kann man zwar machen, sieht meiner Meinung nach aber nicht wirklich gut aus. Wir sind also auf der Suche nach einem Kaminofen zum Einbau in eine Ecke.

Einbau-Kamin, Kachelofen oder Kaminofen?

Nun müssen wir uns natürlich „nur noch“ entscheiden, was für einen Kamin-Typ wir eigentlich wollen. Schaut man sich im Internet ein wenig um, so kristallisieren sich eigentlich nur die Arten des klassischen Einbau-Kamins, Kachelofen oder Kaminofen heraus. Einen Kachelofen wollen wir aber aufgrund der Größe und der Optik wegen nicht, das ist schlichtweg nicht so ganz unser Stil. So ein Einbaukamin wäre schon eher unser Fall, allerdings fällt uns hier die Auswahl auch leicht, denn die Preise dieser Kamine übersteigen dann doch unseren finanziellen Spielraum. Zwar bekommt man günstige Kamine so ab 4.000 Euro, allerdings scheinen das lediglich Einsteigermodelle zu sein. Wer weiß wie es sich da in 10 Jahren mit der Technik verhält. Dann doch lieber einen guten Kaminofen – auch Schwedenkamin oder Schwedenofen genannt. Diese gibt es im Baumarkt bereits unter 5.00 Euro. Allerdings scheint das auch echt schlechte Qualität zu sein, aber Feuer wird man schon noch mit machen können. Ich denke so ab 1.500 Euro bekommt man schon ganz gute Öfen, wobei die Kosten auch schnell auf 3.000 Euro steigen können. Je nachdem ob man z.b. eine Speckstein-Variante wählt Bedenkt man dann noch, die Montage und Aufbau-Kosten von einigen Hundert-Euro sowie die Kosten für den Schornsteinfeger, so wird auch schnell der günstige Kaminofen ein teurer Spass. Und gerade während des Hausbaus muss man doch schon sehr auf die Kosten achten…

Kosten? Im Baumarkt, Internet oder Kaminstudio?

Bei unserer ersten Recherche hat sich schon eins gezeigt: nicht nur die Auswahl ist riesig, auch die Anbieter und Kosten sind sehr unterschiedlich. Während es mittlerweile in allen großen Baumärkten wie Obi, Hellweg oder Hornbach günstige Kamine gibt, und auch tausende Anbieter und Shops im Internet Kamine zum bestellen anbieten, fragt man sich doch fast, warum man eigentlich noch ins Kaminstudio gehen sollte? Uns scheint es, als ob bei einem Preisvergleich von Kaminöfen das Internet mit Angeboten im Baumarkt auf einer Höhe liegt, während man in Studio mit teils deutlich höheren Preisen rechnen muss. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass im Fachhandel auch eine kompetente Beratung erfolgt, die im Baumarkt wohl sehr dünn ausfallen wird. Auch sollte man meinen, dass man im Kaminstudio jederzeit einen direkten Ansprechpartner für Probleme an der Hand hat, und auch der Aufbau & Montage sollte direkt von den Profis fachgerecht übernommen werden können. Unterm Strich zahlt man diesen „Rund-um-Service“ dann natürlich mit, bzw. spiegelt er sich halt gleich in den höheren Kamin-Preisen wieder.

Vergleich: Erfahrungen mit Kago oder Hark Kaminöfen?

In unmittelbarer Nähe von uns sind zufällig 2 Kaminstudios der Firmen Kago und Hark direkt nebeneinander gelegen. Ich denke den werden wir mal beiden einen Besuch abstatten und uns vor Ort über die angebotenen Modelle und Preise informieren. Falls jemand schon gute oder schlechte Erfahrungen mit Kago oder Hark-Kaminöfen hat, nur her damit!


Update:
Wir haben uns letzendlich für den Kaminofen Koko Xtra von Austroflamm entschlossen und im Kaminstudio Kamine Saekert in Vogelsdorf bestellt. Wieso weshalb und warum findet ihr hier: Unser Kaminofen – Koko Xtra von Austroflamm



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

2 Kommentare

  1. Pingback: Einfamilienhaus bauen – Planung, Ablauf und Kosten beim Hausbau | Im Hausbau Blog

  2. Juri Klemm

    Wir sind vor ein paar Monaten in unser Haus gezogen und ich habe schon ewig von einem tollen Kamin im Wohnzimmer geträumt. Wir haben unseren bei (www.heseler-kaminstudio.com) bestellt und sind vollkommen glücklich. Er sieht super edel aus. Das ganze Wohnzimmer sieht nun nach sehr viel mehr aus und der Kamin schafft ein unglaublich tolles Ambiente. Kann ich nur Weiterempfehlen!

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>