Hausbau Blog > Fußboden & Fußbodenbelag > Bodenbelag im Wohnzimmer: Erfahrungen mit Nussbaum Laminat

Bodenbelag im Wohnzimmer: Erfahrungen mit Nussbaum Laminat

Im Wohnzimmer haben wir beim Hausbau auf Laminat aus Nussbaum gesetzt. Aber war das die richtige Entscheidung? Wären Parkett oder Dielen nicht doch besser gewesen? Unsere Erfahrungen zum Einsatz von Laminat.

Wir hatten uns schon lange vorm Baubeginn gefragt, auf welchen Fußbodenbelag wir im neuen Haus setzen wollen?

Für die Räume Bad, Flur, HWR und Küche waren wir uns ziemlich schnell sicher: wir wollten Fliesen. Die Wahl der richtigen Fliese war dann zwar etwas anstrengender und nicht ganz so leicht. Letztlich haben wir aber ein perfekt passende mokka geflammte Bodenfliese gefunden. Und das zu sehr günstigen Preisen im Baumarkt statt in einem der gängigen Fliesenhandel.

>> Hier hatten wir schon mal ein Fazit unserer Fliesen gezogen

Fliesen in braun - Feinsteinzeug TER mokka geflammt

Fliesen in braun – Feinsteinzeug TER mokka geflammt

Kinderteppich / Spielteppich als Unterlage

Kinderteppich / Spielteppich als Unterlage

Für das Schlafzimmer, Kinderzimmer und Verbindungsraum zum OG-Bad (aka Flur) hatten wir uns auch recht schnell entschieden: warmer Teppich sollte hier unsere ab und an nackten Füße schmeicheln und den Kindern beim spielen als weicher Untergrund dienen.

Laminat als Fußbodenbelag im Wohnzimmer?

Und dann kam das Wohnzimmer an die Reihe: Fliesen, Dielen, Parkett, Laminat, Vinyl – die Auswahl war schwierig. Nur Teppich und geschliffenen Betonfußboden schlossen wir kategorisch aus (auch wenn einige drauf schwören!!). Welcher Bodenbelag sollte es also im Wohnzimmer werden?

Und so wurden viele Vorteile und Nachteile der einzelnen Materialien abgewogen. Sogar ein Mix kam in engere Auswahl: Zum einen Fliesen in Holzoptik und zum anderen ein halber Fußboden aus Holz im Bereich der Couch und aus Feinsteinzeug im Essbereich. Letztlich haben wir aber auch das verworfen weil uns das als “weder noch” vorkam.

Fliesen in Holzoptik

Fliesen in Holzoptik

Der neuen Trend in der Inneneinrichtung – Vinylboden – gefiel uns irgendwie auch nicht so ganz. Blieben also noch Laminat, Parkett und Dielen. Letztere Beiden fasse ich im Hinterkopf irgendwie immer als eins zusammen.

Unser Bodenbelag: Nussbaum Laminat

Also hatten wir schlussendlich die Wahl zwischen Laminat und Parkett-Dielen. Entschieden hatten wir uns nun schlussendlich für Laminat.

Die Auswahl war allerdings nicht ganz so leicht ;-)

Die Auswahl des richtigen Laminat: Muster, Beispiele & Proben

Die Auswahl des richtigen Laminat: Muster, Beispiele & Proben

Wir hatten zum Glück schon mal in unserer alten Wohnung Laminat selber verlegt und so hatten wir auch einen guten Vergleich:

Nussbaum Laminat Auswahl – Neu vs. Alt

Verlegt haben wir schliesslich Click-Laminat in Nussbau. Hier mal 2 Fotos.

Unser Laminat in Nussbaum - hell mit Blitz fotografiert

Unser Laminat in Nussbaum – hell mit Blitz fotografiert

Unser Laminat in Nussbaum - dunkel ohne Blitz fotografiert

Unser Laminat in Nussbaum – dunkel ohne Blitz fotografiert

Warum aber haben wir auf Laminat statt auf Massivholzdielen o.ä. gesetzt? Das kam so: Mein Gedankengang war ursprünglich, dass man beim Laminat eine Menge Geld spart. Das Material kann einfach wesentlich günstiger eingekauft werden. Die Kosten für die Verlegung sind wohl relativ ähnlich. Gewiss gibt es Unterschiede, aber die lassen wir jetzt mal unbeachtet.

Bei einer Raumgröße von ca- +42qm rechne ich jetzt mal einfach mit 50qm benötigtes Material. Wenn wir nun davon ausgehen, dass Laminat zw. 15 und 20 Euro der Quadratmeter liegt, kommen wir auf Kosten von 750-1.000€. Parkett oder Dielen liegen bei ca. 80€ pro qm, das heißt Gesamtkosten von ca. 4.000 (natürlich gibt es auch noch weitaus teureres, aber auch günstigeres Parkett.). Übrigens haben wir wie auch unsere Fliesen (günstige aus dem Baumarkt) das Laminat NICHT vom verlegenden Fachmann bezogen, sondern im Internet beim Parkett Store24. Der einzige Grund war der Preis… Wir hatten keine Luste für normales Laminat fast so viel zu zahlen wie anderswo Dielen…

Verlegung von Click-Laminat Nussbaum im Wohnzimmer beim Hausbau

Verlegung von Click-Laminat Nussbaum im Wohnzimmer beim Hausbau

Wie dem auch sei, ein weiterer Punkt war, dass wir davon ausgegangen sind dass unsere beiden Kinder gerade in den noch sehr jungen Jahren viel Quatsch anstellen und daher das ein oder andere zu Bruch geht, runterfällt und deutliche Spuren hinterlässt. Unsere These war nun, dass Laminat das besser verträgt – und wenn die Kinder dann irgendwann größer sind, wir mit hochwertigerem Parkett nachlegen können (größer meint hier nicht nur 5 Jahre).

Wenn ich nun aber hier und da das Laminat unter die Lupe nehme, kann ich in der Tat diverse kleine Kratzer und Schrammen feststellen.

Kratzer im Laminat

Kratzer im Laminat

Besonders wenn wie aktuell die tiefstehende Frühlingsonne ins Haus scheint erkennt man die ein oder andere unliebsame Stelle. Allerdings hält sich die Beanspruchung durch unsere Kids aktuell doch noch stark in Grenzen. Und auch bei der Qualität was Abriebstufe etc anging hatten wir eigentlich auf alles wichtige geachtet.

Kratzer im Laminat

Kratzer im Laminat

Übrigens, keine Ahnung ob das am Parkett liegt oder am Haus oder uns, jedenfalls sammelt sich extrem schnell Staub auf dem Laminat und bei direktem Sonnenlicht sieht das dann fast täglich wie folgt im Foto aus. Und das, obwohl jetzt schon jeden morgen der Swiffer zum Einsatz kommt :-)

Laminat und Staub im Sonnenschein

Laminat und Staub im Sonnenschein

Wenn man nun noch mal an die Kosten für Laminat im Vergleich mit Dielen und Parkett denkt und sich bewusst macht, dass dieser Unterschied von nur 3.000 Euro sich bezogen auf die gesamten Hausbau-Kosten nun eigentlich auch nicht soo bemerkbar macht, fragen wir uns schon ob wir die richtige Wahl getroffen haben.

Ein Wort zur Verlegung: Wir hatten Click-Laminat eingesetzt, leider scheint es einmal nicht ganz “click” gemacht zu haben, da wir hier eine unschöne Spalte oder Ritze haben (siehe Foto nachfolgend)

Spalt im Laminat - falsche Verlegung oder Materialfehler

Spalt im Laminat – falsche Verlegung oder Materialfehler

Fazit: Unsere Erfahrungen mit Laminat

Wir finden wir haben nach langer und anstrengender Suche ein uns sehr gut gefallendes Laminat in Nussbaum mit toller Maserung gefunden. Die kleinen Kratzer und Schrammen stimmen uns daher negativ. Wir fragen uns daher, hätten wir besser doch von Anfang an auf Parkett oder hochwertigere Massivholzdielen setzen sollen? Würde man dort solche kleinen Schrammen nicht so schnell sehen?

Wir sind also eindeutig noch etwas gespalten.



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

5 Kommentare

  1. Thomas

    Also wir haben bei uns das Laminat jetzt seit 5 Jahren drin und man sieht kaum etwas. Keine Schrammen, Kratzer nur sehr kleine und sehr wenige. Wenn man vorsichtig damit umgeht passiert auch nichts. Man sollte halt nichts auf den Boden fallen lassen.
    Gruß, Thomas

  2. Monika

    Wir haben uns gegen Laminat und für einen Echtholzboden entschieden. Aber auch für Nussbaum Dielen. Ich muss sagen, er ist sehr strapazierfähig, natürlich nur bei richtiger Pflege.

  3. Pingback: Abtreter, Läufer & Schmutzmatte – Schutz für den Eingangsbereich | Im Hausbau Blog

  4. Uli P

    Wir haben geölte Eiche – und obwohl (noch) keine Kinder da sind und wir sehr pfleglich mit dem Boden umgehen (keine Straßenschuhe in der Whg.) gibts hier und da Kratzer und Kerben – aber was solls, dann hätt es halt kein Boden werden sollen …

  5. Yarisha

    Meine Eltern haben im Wohnzimmer Parkett und im Obergeschoss Laminat und würden kein Parkett mehr verlegen, da er wesentlich teurer war und schon wesentlich schneller verkratzt war als das Laminat.
    Außerdem sind wesentlich deutlichere Spalten zwischen dem Parkett als zwischen dem Laminat – allerdings ist es auch kein Klickparkett.

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>