Hausbau Blog > Innenausbau > Kosten der Malerarbeiten beim Hausbau – Übersicht Preise beim Neubau

Kosten der Malerarbeiten beim Hausbau – Übersicht Preise beim Neubau

Übersicht unserer Kosten der Malerarbeiten beim Hausbau. Aufstellung der Preise, Malerarbeiten und aller Kosten beim Neubau.

Beim Neubau sollte man nicht zu sehr auf die Preise schauen. Zu groß könnte anschliessend der Ärger sein. Deswegen haben wir auch bei den Malerarbeiten nicht zu sehr gespart.

Malerkosten beim Hausbau

  • WZ und Flur (Decke und Wände) in Q3, Fliestapete und 2x Deckanstrich weiß
  • alle anderen Wände mit Rauhfasertapete und 2x Deckanstrich weiß
  • alle anderen Decken mit Rauhfasertapete und 2x Deckanstrich weiß
  • incl. Acrylarbeiten
  • Kurzum: Alle Decken und Wände tapeziert mit Rauhfasertapete und Farbanstrich in weiß.
    Die Kosten für diese Malerarbeiten (570m²) würden sich auf 6.840,00 € belaufen.

    Für den Anfang reichte uns die Kalkulation erst mal aus. Je weiter wir dann mit dem gesamten Hausbau voran geschritten sind, desto mehr interessierten uns dann natürlich auch die Details der Malerarbeiten.

    Mehr Kosten durch Malerarbeiten

    Bei einem Begehungstermin mit dem Malermeister Wittke bei uns im Haus haben wir dann noch mal alles vermessen und zusammen durchgesprochen, was wir gerne wie konkret machen würden. Anschliessend flatterte folgendes Angebot bei uns ins Haus. Teils sind das Zusätz die vorher so nicht vereinbar waren, teils sind das aber auch einfach nur Verbesserungen. Zum Beispielt statt Qualitätsstufe 2 wollten wir hier und da Q3 Qualität haben und noch glättere Wände zu haben. Schliesslich haben wir keinerlei sichtbare Tapete oder Vlies auf der Wand (das Vlies ist wegen möglicher Risse bei uns in und nicht auf der Wand.)

    • Deckenfugen schließen, zweimalig spachten und schleifen in Qualitätsstufe 3.
      Kosten: 30 Meter x 9,50€ = 285 Euro
    • Wohnzimmer, Flur, Bad, Küche und WC
      Vollflächiges Auftragen eines Spachtls zum dünnschichtigen Verspachteln ebener Untergründe im Innenbereich, bestehend aus diffusionsoffenem und handfesten Dispersionsspritzschutzspachtel weiß.
      Zwischen der ersten und der zweiten Lage wird ein Armierungsvlies eingebettet und nach Trocknung vollflächig geschliffen.
      Wandflächen zweimalig mit einem Vor- und einem Deckanstrich beschichten.
      Kosten: 148,74 qm x 14,30€ = 2.126,98 Euro
    • Kinderzimmer 1 & 2, Schlafzimmer
      Vollflächiges Auftragen eines Spachtls zum dünnschichtigen Verspachteln ebener Untergründe im Innenbereich, bestehend aus diffusionsoffenem und handfesten Dispersionsspritzschutzspachtel weiß.
      Zwischen der ersten und der zweiten Lage wird ein Armierungsvlies eingebettet und nach Trocknung vollflächig geschliffen.
      Kosten: 84,81 qm x 10,50€ = 890,51 Euro
    • Deckenflächen in Wohnzimmer, Flur, Bad, Küche und WC
      Vliestapete (Material: Profiline Basisvlies) auf Stoß in den feuchten Kleber einlegen und mit einem Tapezierspachtel blasenfrei andrücken.
      Flächen zweimalig mit einem Dispersionsanstrich beschichten.
      Kosten: 73,38 qm x 8,50€ = 623,73 Euro
    • Bad und Flurdecke OG
      Deckenflächen mit Dispersionsfarbe beschichten, bestehend aus einem Vor- und einem Deckanstrich in weiß.
      Kosten: 24,88 qm x 3,80€ = 94,53 Euro

    Preis in Summe für diese Mehrarbeiten: 4784,70 Euro.

    Und trotz geplantem Hausbau ohne Eigenleistungen haben wir bei den Malerarbeiten ein wenig Eigenleistung übernommen und die Kinderzimmer sowie das Schlafzimmer selber gemalert (der Vorarbeiten mit Spachteln und Schleifen haben wir aber, wie man der Kalkulation entnehmen kann dem Maler überlassen). Aus diesem Grund muss man von den ursprünglich inkludierten Kosten wieder etwas abziehen. Die gesamten Kosten der Malerarbeiten bei unserem Hausbau lagen demnach bei ca. 10.000 Euro.

    Malertisch ist eingezogen und hält das Malervlies bereit

    Malertisch ist eingezogen und hält das Malervlies bereit

    Malervlies wird auf die Wand geklebt

    Malervlies wird auf die Wand geklebt

    Die Spachtelmasse kommt aus der Sprühpistole

    Die Spachtelmasse kommt aus der Sprühpistole

    Malervlies in der Detailaufnahme

    Malervlies in der Detailaufnahme

    Malerarbeiten in Eigenleistung?

    Manch einer wird nun sagen: Wie hoch ist das denn? Und manch einer wird sich auch denken, da würde ich lieber selber malern! Natürlich haben diese Arbeiten ganz schön die Haus-Baukosten belastet. Dazu möchte ich aber sagen: Die Höhe der Malerkosten kommt ja auch durch unsere Extras zustande: Zum Beispiel: Spachteln in Qualitätsstufe 3 und Vlies in der Wand eingelegt und anschliessend extrem glatt geschliffen.

    Malerarbeiten im Wohnzimmer: 3 Farben in hell und dunkel

    Malerarbeiten im Wohnzimmer: 3 Farben in hell und dunkel

    Für alle die die Malerarbeiten beim Hausbau komplett selber übernehmen wollen kann ich nur viel Spaß wünschen. Denn so einfach ist es nicht. Man darf auch nicht vergessen, dass in den Kosten sämtliche Materialien wie Vlies, Spachtelmasse und Farbe enthalten ist. Zudem ist die Arbeitszeit bei einem neuen Haus nicht zu unterschätzen. Bei uns haben 2 Maler fast 2 Wochen gearbeitet. Will man das in Eigenleistung übernehmen, braucht man dafür alleine also mindestens 4 Wochen (zumindest vorausgesetzt, man erledigt es in der gleichen Qualität und Ausführung.)

    Fazit: Malerarbeiten beim Hausbau

    Wir wohnen nun schon mehrere Monate im Haus und die Malerarbeiten gefallen uns immer noch sehr. Wir sind froh teils die beste Ausführung in Q3 genommen zu haben und auch der Verzicht auf Tapete oder Vlies auf der Wand sind toll. Die Wände und Decken sind einfach tadellos glatt. So macht es Spaß zu wohnen.



    Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


    Interhyp Zinsrechner

    9 Kommentare

    1. http://polytec-vreden.de/

      Ich denke, sich hierbei professionelle Unterstützung zu holen, ist nicht verkehrt. Der Arbeitsaufwand ist enorm! Und wenn das Ergebnis so zufriedenstellend ist wie hier, dann weint man auch im Nachhinein dem Geld nicht hinterher. Malert und tapeziert man selbst, so kann hier viel schiefgehen. Beispielsweise, wenn man das Abdecken und Abkleben von Boden, Türen, Fenstern und anderen Elementen vergisst. Oder wenn man Unebenheiten einfach übertapeziert bzw. ungenau malert oder tapeziert. Solche “Schandstellen” belasten einen im Anschluss ewig, weil man sie ständig vor Augen hat. Aus diesem Grund halte ich es für eine sinnvolle Entscheidung, diese Aufgabe den Profis zu überlassen.

    2. Pingback: Hausbau-Kosten: Baukosten für unser Einfamilienhaus – eine Übersicht | Im Hausbau Blog

    3. Pingback: Flur & Eingangsbereich gestalten – Ideen für die Eingangs-Gestaltung | Im Hausbau Blog

    4. Luis

      Also ich kann natürlich nachvollziehen, wenn man sich Hilfe vom Profimaler holt.
      Dennoch ist es auch möglich sauber selbst zu streichen. Es muss auch nicht immer gleich die teuerste Farbe sein. Meist tut es auch Günstige.
      Jeder sollte sich wohl selbst mal beim Streichen ausprobieren. Falls es dann doch mies aussieht, dann kann man es immernoch “designerwand” nennen :)

    5. tine widdler

      Finde ich für den Aufwand nicht zu teuer, die Wände und Decken sieht man täglich und wenn es lange hält, eine gute Investition..

    6. Nico

      Cooler Beitrag, super dass die Preis so übersichtlich dargestellt wurden.
      Vielen Dank für die Inofs
      LG Nico

    7. Marko Bruch

      Der Artikel regt mich zum Nachdenken an. Diejenigen, die z.B aufs Land ziehen und ihre Wohnung erst bauen, müssen alle Baukosten berücksichtigen. Bauen, Verputzen, Anstreichen, Montage von der Elektrik u.s.w…Es ist hier aber ganz viel zu bezahlen…
      LG

    8. Hans jendler

      Früher haben wir uns auch immer einen aus dem Familienkreis geholt bzw. habe ich die Hauswand selber gestrichen. Wir haben jetzt seit Jahren einen festen Maler, und wir sind super zufrieden mit ihm. Ich finde man sollte sein Geld lieber woanders sparen und das streichen einen Fachmann übernehmen lassen:) Liebe Grüße,
      Hans

    9. Anne

      Mh, wir werden es ähnlich machen und haben ebenfalls einen Fachmann damit beauftragt, die Wände Q3 zu verspachteln, sämtliche Kanten mit Aluprofilen zu versehen und anschließend mit Malervlies zu bekleben. Das anschließende Streichen übernehmen wir dann mit Freunden selber. Aber gerade die Spachtel- und Schleifarbeiten sind so etwas von aufwändig und erfordern auch eine gewisse Fachkenntnis, dass ich ganz froh bin, dieses Gewerk vergeben zu haben. Auch wenn wir diese Mehrkosten ebenfalls nicht auf dem Schirm hatten…

      LG
      Anne

    Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>