Hausbau Blog > Hausbau-Planung > Lohnt sich ein Keller? Vorteile und Nachteile eines Keller

Lohnt sich ein Keller? Vorteile und Nachteile eines Keller

Lohnt sich ein Keller? Ein Keller im Haus ist eine ganz besondere Sache. Er erhöht nicht nur den Wohnraum und die Qualität des Hauses, ein Keller erhöht auch die Hausbaukosten. Lohnt sich ein Keller? Was sind die Vorteile und Nachteile eines Keller?

Beim Keller-Bau gibt es diverse Aspekte zu beachten. Hier ist zunächst einmal das Grundstück zu beachten. Wie groß ist das Grundstück, gibt es eine Hanglage oder gibt es im Bodenreich Felsen die den Keller-Ausbau erschweren? Ebenso gibt es Risiken durch drückendes Grundwasser oder Feuchtigkeit im Bodenreich.

Vorteile und Nachteile eines Keller

Es gibt viele Vorteile und Nachteile eines Keller. Man sollte sich einige anfangs einmal vor Augen führen.

Nutzungsart und Funktion: Wofür soll der Keller überhaupt genutzt werden? Wenn der Keller als vollwertiger Wohnraum genutzt werden soll erhöhen sich auf jedenfall die Kosten.

Bestehen Lüftungsmöglichkeiten, Frischluftzufuhr oder natürliche Lichteinlässe für den Keller?

Wie ist generell das Raumklima in einem Keller? Will man diesen bewohnen empfiehlt sich auf jedenfall eine ausreichende Wärmedämmung und zusätzliche Heizung. Gibt es besondere Ansprüche an den Wohnraum, wofür soll der Keller noch genutzt werden?

Bei allen erzielten Vorteile eines Kellers gilt es die zusätzlichen Kosten abzuwägen. Handelt es sich beim Keller nur um Nutzfläche sind die Kosten auch nochmals geringer als bei Wohnfläche.

Lohnt sich ein Keller?

Der Aufwand und damit Kosten unter einem Haus zusätzliche Nutzfläche zu gewinnen, ist im Vergleich zur normalen, ebenerdigen Bauweise wesentlich höher und dadurch eben auch teurer. Wert des Haus steigt dafür aber auch an und die verfügbare Fläche natürlich ebenfalls. Man sollte daher den Nutzen und Kosten im Einzelfall abzuwägen.

Zusätzliche Kosten beim Kellerbau ergeben sich auch noch durch den extra Erdaushub mit Entsorgung sowie der zusätzlichen Bauwerksabdichtung.

Von Nässe, Feuchte, Schimmel oder Wasser im Keller wollen wir erstmal gar nicht ausgehen, zumal eine Sanierung oder Trockenlegung des Kellers nicht gerade billig ist. Das heißt aber auch, dass der Keller besondere Sorgfalt bei Abdichtung oder Lufttechnik benötigt.

Fazit Keller

Trotz der vielen Vorteile die ein Keller bietet bin ich mir noch nicht sicher ob sich für uns ein Keller lohnt. Maßgeblich sind es die Kosten die mich hier ein wenig abschrecken. Mal sehen, vielleicht macht mir aber eine Hausbaufirma ein unschlagbares Angebot ;-)



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

11 Kommentare

  1. Frauke S.

    Ansich halte ich einen Keller für sinnvoll. Ob man sich da nun zB. ein Fitnessraum oder sonstiges einrichtet oder ihn einfach nur zum lagern nutzt. Natürlich ist es auch eine Kostenfrage. Auch natürlich wo man wohnt. Bei uns ist es leider so, das wir sehr tief und an Gewässern wohnen und dadurch, das es die letzten Tage nur geregnet hat, war alles überschwemmt. Dann ist das natürlich nicht so toll.

  2. realkontrol

    Hat man ein Grundstück in Hanglage, dann ergibt sich die kostengünstige Möglichkeit die Wohnfläche und Nutzfläche im Kellergeschoss zu kombinieren. Ist der m2-Preis für das Baugrundstück gering, dann ist es kostengünstiger ohne Keller, also mit grosser überbauter Fläche, zu bauen und die Nutzflächen im Erdgeschoss unterzubringen. Von Teilunterkellerung ist aber abzuraten, da in den Geschossen über dem Übergangsbereich zum nicht unterkellerten Teil Setzungsrisse auftreten können.

  3. Marcus

    Lagermöglichkeit für Fahrräder und Wein – allein deswegen lohnt sich ein Keller meiner Anischt nach. Sicherlich auch ein Kostenfaktor und eine Frage des Geländes, wie auch schon Frauke S. schrieb,aber wenn beides zu Ihrem Vorteil ausfällt, dann rate ich in jedem Fall zum Keller.

  4. Andreas

    Grundsätzlich tendiere ich auch eher ein Befürworter eines Kellers. Als Ergänzung zu den bisherigen Infos kann ich noch aufführen, dass die Beschaffenheit und die Lage des Baugrundstücks (wie immer) ganz wichtig ist. Wenn ein relativ hoher Grundwasserspielgel vorhanden ist, muss unbedingt ein wasserdichter Keller verbaut werden.
    Falls die Entscheidung für einen Keller fällt, sollte gleich auch die Kellerdecke isoliert werden. Das bringt energetische Vorteile mit relativ wenig Aufwand.

    Gruß

  5. Sebastian

    Hallo Autor,

    Habe in meinem Blog auch einmal die Vor- und Nachteile eines Kellers zusammengetragen, und bin da eher positiverer Meinung als du ;)

    Mit meinen grundlegenden Erfahrungen als Bauingenieur kann ich sagen, dass (die Finanzierungsmöglichkeit natürlich vorausgesetzt) ein Keller sich in jeder Hinsicht viele Pluspunkte darstellt.

    Siehe hier: http://www.warmes-nest.de/2010/11/welcher-haustyp-darf-es-denn-sein/

    (bei Interesse können wir gerne einmal den einen oder anderen Artikel tauschen, o.Ä.)

    Grüße,

    Sebastian

  6. T. Anders

    Wir wollen auch ein Haus bauen und sind jetzt kurz vor den Planungsgesprächen. Wir haben jetzt keinen Keller in Planung was natürlich in erster Linie mit dem Aufpreis zusammenhängt, aber auch so konnten wir den nutzen eines Kellers nur auf 2 Punkte zurück führen.

    1. Mehr Lagerfläche
    2. Hauswirtschaftsraum im Keller.

    Das mit den Fahrrädern im Keller halte ich für “altes Denken” denn wenn man sich mal ehrlich selbst fragt ist doch meistens der Grund warum man morgens nicht mit dem Rad zum Bäcker fährt der das man erst das Fahrrad aus dem Keller schleppen muss.
    Daher ist wenn es um Fahrräder geht der Keller kein Vorteil.

    Übehaupt wird ein Keller oft als “Endlager” für Dinge benutzt die man Jahre lang dort verstauben lässt.

    Zu diesem Fazit kamen wir.

    Lediglich das Problem das wir den Wäscheraum jetzt im Erdgescboss platzieren mussten macht etwas Wehmut, denn letztendlich ist das verloreber Raum. Absonsten sehen wir einen Keller nicht als so einen riesen unabdingbaren Vorteil, grade wenn man mal dazu nimmt das das was gelegentlich vermodert das dann nicht im Dachgeschoss tut, sondern gelegentlich wo? Richtig im Keller…

  7. Marco Fendt

    Wie bei vielen Entscheidungen beim Bau eines Hauses ist auch die Frage nach den Vor- und Nachteilen von einem Keller. Wurde ja bereits vieles gesagt. Meine persönliche Meinung, ich würde immer einen Keller dazu nehmen.

  8. Pingback: Einfamilienhaus bauen – Planung, Ablauf und Kosten beim Hausbau | Im Hausbau Blog

  9. Pingback: Stauraum-Optimierung in kleinen Räumen – Insider-Tipp der garantiert nicht funktionert | Hausbau Blog

  10. Pingback: Dachboden ist der neue Keller – Stauraum & Stellfläche optimieren | Hausbau Blog

  11. Marius Feldermann

    Ich finde ein Keller hat tolle Vorteile, die selbst anfallende Reparaturkosten wett machen. Und wenn mal was ansteht, macht man es selber oder lässt es vernünftig und professionell machen, sodass es auch lange hält. Für Kellerabdichtungen kann man sich auch super bei dem Blog informieren, um wenigstens über mögliche Ursachen Bescheid zu wissen. Schöne Restwoche, Marius!

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>