Hausbau Blog > Haus-Technik > Energie-Verbrauch messen? Wie man den Strom- und Gas-Verbrauch messen kann

Energie-Verbrauch messen? Wie man den Strom- und Gas-Verbrauch messen kann

Statt zu errechnen: lieber den Strom- und Gasverbrauch direkt messen! Aber wie kann man den Energie-Verbrauch im Einfamilienhaus messen, welche Möglichkeiten gibt es beim Neubau?

Die Themen Energie und Heizung sind heutzutage sicherlich mit die wichtigsten Punkte beim Neubau eines Einfamilienhauses. Da wird die Heizungsanlage optimiert, mittels Solar und Photovoltaik der Stromverbrauch minimiert und über individuelle Einstellungen wird so versucht, immense Kosten zu sparen. Kein Wunder: nicht nur durch immer mehr technische Geräte sondern auch durch steigende Preise gilt es den Energie-Verbrauch – hier besonders Gas und Strom – im Auge zu behalten. Aber wie kann man am besten den Verbrauch messen?

Mit Smart Energy den Verbrauch messen?

Bisher sah das Messen des Verbrauches eher so aus, dass man sich in Listen oder Excel-Tabellen aufgeschrieben hat, wie hoch die Zählerstände sind. Durch das regelmäßige Erfassen der Werte konnte somit der Verbrauch bestimmt werden. Und mittels der Strom- und Gaspreise konnte man seine tatsächlich verbrauchten Kosten berechnen.

Im Rahmen der Recherchen rund um Gebäudeautomatisation wie KNX und deren günstigen Alternativen habe ich mich auch über das Thema „Smart Energy“ informiert. Smart Energy bezeichnet dabei salopp gesagt, neumoderne Geräte die es ermöglichen, den Energie-Verbrauch zu messen. Und neben Strom und Gas kann dabei auch der Wasserverbrauch gemessen werden.

Wie man den Energie-Verbrauch messen kann?

Zur Zeit gibt es eigentlich nur wenige Möglichkeiten, den Strom-, Gas und Wasser-Verbrauch zu messen.

  1. Intelligenter Stromzähler
  2. Für Strom nutzt man einen intelligenten Stromzähler (z.B. von EON) und lässt diesen die Werte ermitteln und z.B. ins Web übertragen.

  3. Verbrauch mittels Sensor messen
  4. Einer kleinen Sensor (fertiges Gerät) misst die Werte direkt am Zählerkasten und kann anschliessend den Verbrauch an ein kleines Display im Haus übertragen (z.B. von Busch Jaeger: Busch-EnergyControl oder Busch-EnergyDisplay).

  5. Reedkontakt
  6. Oder aber man nutzt einen ganz einfachen und billigen Reedkontakt, der die Impulse misst und dadurch „einmal hoch zählt“ – diese Informationen können ganz leicht abgegriffen werden und z.B. per PC-Software dargestellt werden.

Darstellung des Energie-Verbrauch

Die genannten Möglichkeiten haben allesamt eins gemeinsam: die Verbrauchswerte für Strom und Gas liegen nicht nur digital vor, sie können auch sogleich ins Internet übertragen werden. Entweder laufen sie hier ins Webportal des Anbieters ein und werden übersichtlich dargestellt, oder aber man sie selbst im Browser darstellen oder auch z.b. über beliebige Monitore oder gar auf dem iPad oder dem iPhone von unterwegs abrufen.

Der weitere Vorteil ist zudem, dass die Werte für den Gas- und Stromverbrauch entweder in Echtzeit oder im 15. Minuten Rhythmus abgelesen werden. Ist dann noch der aktuelle Tarif bzw. Preis hinterlegt, kann sogleich errechnet werden, wie hoch die verbrauchten Kosten sind.

Stromverbrauch in Echtzeit messen

Ein ganz besonderen Vorteil hat es den Stromverbrauch in Echtzeit zu messen. Man kann dadurch sehr genau ablesen, welches Gerät wie viel Strom verbraucht. Wenn Sie ihre Heimkino-Anlage anstellen und plötzlich der Stromverbrauch nach oben schnellt, können Sie genau berechnen, wie viel Strom Sie verbrauchen. Dadurch lassen sich besonders die kostenintensiven Stromfresser ausfindig machen, die oftmals nur im Stand-by Betrieb vor sich hinschlummern aber dabei eine ganze menge teuren Strom verbrauchen.



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

1 Kommentar

  1. Pingback: Erfahrungsbericht: Gasverbrauch Einfamilienhaus / Jahr - 4 Personen & 140 / 160 qm | Hausbau Blog

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!