Hausbau Blog > Haus-Technik > Ausgesperrt? Schlüsseldienst rufen! Auch bei neuer Tür?

Ausgesperrt? Schlüsseldienst rufen! Auch bei neuer Tür?

Tür ins Schloss gefallen und ausgesperrt? Schlüssel vergessen oder von Innen stecken lassen? Kann ein Schlüsseldienst auch bei einer neuen modernen Tür helfen?

Freitag 19:30 Uhr. Der erste Schreck war groß. Der Schlüssel passt nicht richtig ins Schloss. Und die Erkenntnis kam sofort – da steckt wohl noch ein Schlüssel von Innen. Nebeneingangstür im HWR? Die gleiche Konstellation.

Haustür mit Schlüssel der von Innen im Schloss steckt

Haustür mit Schlüssel der von Innen im Schloss steckt

Was tun? Selbst alle Fenster sind verschlossen und die Rollläden herunter gelassen. (Selbst wenn sie es nicht wären, was hätte uns das genützt).

Der Schlüsseldienst muss her! Natürlich hat der örtliche Schlüsseldienst, von dem wir die Schliessanlage haben, keinen Notdienst. Aber im Internet finden sich diverse Schlüssel-Notdienste. Einige gaukeln vor ihren Sitz in ihrer Stadt / Dorf zu haben, sitzen dann aber doch viele Kilometer weg in der nächsten Großstadt, kommen aber für ein zünftiges Fahrtgeld zu ihnen herüber.

Dauer für die Anfahrt bei uns: 45 Minuten. Na gut, konnten wir solange wenigstens nett mit der Nachbarin plauschen.

Mein erster Satz zum Schlüsseldienst: “Sie dürfen nicht die Tür kaputt machen! Vorher schlag ich ein Fenster ein.”

Zwar haben wir eine neue Tür mit toller Sicherheitstechnik, allerdings greift die nur, wenn man auch wirklich zu schliesst. Das war bei uns nicht der Fall. Die Tür ist an dem Tag nur ins Schloss gefallen.

Hauseingang: Herbst-Dekoration an Tür und Eingangsbereich

Unsere Haustür

Das Öffnen der Tür hat genau so lange gedauert wie Sie für diesen einen Satz zum lesen brauchen. Oder noch schneller. in 3 Sekunden war die Sache erledigt. Und wir um 200 Euro ärmer. Bei einer verschlossenen Tür wären die Kosten noch wesentlich höher. Auch, weil dann in der Regel direkt noch ein neues Schloss fällig wird.

Das Geld war nun Lehrgeld. Und ist Anlass unsere Schliessanlage umzubauen. Denn ich möchte aus dem selben Grund nicht noch mal den Schlüssel-Notdienst rufen müssen.

Das ganze war aber auch eine erschreckende Erfahrung: Ausgestattet mit nicht mehr als einer dünnen Plastikkarte und 3 Sekunden Zeit kann (bei nicht verschloßener Tür) ins Haus eingedrungen werden. Zwar bilden wir uns ein, nicht besonders naiv zu sein, aber dieses einfache „Einbrechen” fanden wir dann doch krass. Wir hätten gedacht, dass moderne Türen hier etwas sicherer sind.

Maßnahmen gegen den Schlüsseldienst

Wir werden uns nun Maßnahmen überlegen wie wir hoffentlich das letzte mal den Schlüsseldienst rufen muss.

Aller Voraussicht nach werden wir uns nun ein Schloss zulegen in dem man von beiden Seiten einen Schlüssel stecken kann – und trotzdem bleibt es immer schliessbar. Der Schlüsseltechniker war sogar etwas verwundert, dass wir so etwas bei unserer neuen Tür nicht hätten. Wir auch. Aber das kanten wir bisher gar nicht. Da müssen wir wohl mal mit unserer am Bau beteiligten Firmen ein ernstes Wörtchen reden.

Alternative wäre noch ein Schloss das Innen einen Knauf hat den man drehen und somit die Tür abschließen kann. Da kann man dann von Innen gar keinen Schlüssel mehr stecken lassen.

Beide Schloss-Systeme haben für mich Vor- und Nachteile.

Aber bei beiden gilt: Den Schlüsseldienst muss man dann nur noch rufen wenn man gar keinen Schlüssel mehr hat und die Tür zu ist. Aber dagegen gibt es ja auch Abhilfe – zb. einfach einen Schlüssel bei einem der Nachbarn hinterlegen.

Eine sehr simple Lösung wäre es, statt von Außen einen Türknauf zu nutzen auch hier eine normale Klinke anzubauen. Dies ist aber für Hauseingangstoren eher unüblich und würde einen größeren und damit kostspieligen Umbau unser Haustür verursachen.



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

6 Kommentare

  1. Jonas

    Wir haben unsere Schlüssel mit den Nachbarn ausgetauscht. Auch aus dem Grund, falls mal was sein sollte. Wenn man ganz sicher gehen will, kann man den Schlüssel auch in einen zugeklebten Umschlag geben.
    Wir haben neue Haustüren, die haben Fingerprint eingebraut. Damit kann man in solch einem Fall die Türe auch mal ohne Schlüssel öffnen.

  2. NORIS

    Guten Tag,
    Also von einem Knaufzylinder würde ich bei Ihrer Türe abraten, weil man seitlich eine Verglasung hat, durch welche ein Einbrecher ein Loch zum durchgreifen schaffen könnte, was wiederum den Knaufzylinder zur Einladung für den Einbruch macht.

    Es gibt Schließzylinder mit elektronischen Transpondern, welche in Checkkartenformat oder auch in Einkaufswagen-Chip-größe angeboten werden. Bei Verlust kann man ihn einfach aus dem System nehmen.
    Fingerprint bzw. Zahlencode sind auch gute Varianten, wobei meist auch auf der innenliegenden Seite ein Knauf zum Einsatz kommt.
    Das einfachste wäre ein guter Schließzylinder mit Gefahrenfunktion. z.B.von ABUS XP20S

    Nicht vergessen: Schlüssel bei bekannten hinterlegen ;)

  3. Dominik

    wir als Errichter raten vor im Garten hinterlegten Schlüsseln ab. Das macht übrigens die Kriminalpolizei auch.
    Aussage der zuständigen Dienststelle hier: ‘die Einbrecher finden jeden Schlüssel’

  4. Christian

    Zum öffnen mit der Plastikkarte muss ich sagen, das bei uns oben und unten zusätzliche Fallen / Verriegelungen sind, die einrasten, sobald zugezogen wird. Allein den mittleren Riegel mit der Chipkarte zu drücken, reicht da nicht aus. Sowas sollte Standard heute sein. Kann mir nicht vorstellen, das ihr sowas nicht habt ? Im anderen Artikel schreibt, ihr das ihr innen einen Knaufzylinder habt habt um nicht mehr zu schließen. Wir kann da der Schlüssel stecken ? ;-)

    Also ein ABUS XP20S finde ich nun nicht als das NonplusUltra, wenn dann sollte man gleich was qualitatives nehmen. EVVA hat da doch recht Gute Modelle unter anderem.

    Wir haben das Schloss auch nachträglich noch gewechselt, kein StandardSchlüssel mehr mit den Zacken, sondern auch mit Kerben / Löchern seitlich, ebenso Zieh und Anbohrschutz sollte heute dabei sein, kostet extra, aber erhöht die Sicherheit.

    Auf dem Bild kann ich die Rosette vorne nicht genau erkennen, aber falls der Zylinder frei ist, hat diese keinen Bohrschutz oder Ziehschutz. Die Rosette selbst (durch die Horizontale Lage) ist auch nur im Türrahmen verschraubt. Besser sind die Modelle die von innen verschraubt sind.

  5. Viktoria Maisner

    Hallo zusammen,
    vielen herzlichen Dank für den hilfreichen und informativen Artikel. Ich selber habe mich auch schon öfter ausgesperrt, allerdings hatte ich bei meinen Eltern einen Ersatzschlüssel hinterlegt, weswegen ich keinen Schlüsseldienst rufen musste. Allerdings ging diesen Winter unsere Heizung auf einmal am Wochenende kaputt und wir mussten einen Installateur rufen.

  6. Reza

    Da habt ihr aber einen Schlüsseldienst erwischt. Selbst mit Anfahrtskosten, sollte der Preis nicht mehr als 120 Euro betragen, vor allem wenn nur die Tür ins Schloss gefallen ist und gar nicht abgeschlossen wurde. Immer am besten vorher nachfragen, wie viel der Dienst kostet und dann eine Entscheidung treffen. Der Türknauf von Innen ist eine bequeme Lösung, um nicht mehr den Schlüssel zu vergessen. Damit man gar nicht erst den Schlüsseldienst rufen muss, sollte man einen Schlüssel bei seinem Nachbarn hinterlegen, aber dann muss man dieser Person schon gut vertrauen können.

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>