Hausbau Blog > Garten > Gartenwasser – Zähler, Kosten & Anmeldung beim Hausbau

Gartenwasser – Zähler, Kosten & Anmeldung beim Hausbau

Für den Garten: Wasser marsch! Wer sein Grundstück ausreichend gießen will, dem sei ein Gartenwasser-Zähler angeraten. Infos zu Kosten und Anmeldung beim Hausbau.

Bauherren und Gartenbesitzer schwören auf ihn: dem Gartenwasserzähler. Warum das so ist, wie viel man dabei sparen kann und was man beim Einbau beachten sollte erfahren Sie in unserem Hausbau Blog.

Sinn eines Gartenwasser-Zähler

Wofür dient ein Zähler für Gartenwasser? Ganz klar, zum sparen! Andere Gründe gibt es eigentlich nicht.

Wer ein großes Grundstück und einen Garten hat, der wird spätestens im Sommer die Blumen, Beete und Hecken gießen wollen. Und wer einen schön grünen Rasen haben möchte, der weiß, wie viel Wasser da jeden Tag für drauf geht.

Gesamtbild - Rasenpflege nach mähen und düngen

Gesamtbild – Rasenpflege nach mähen und düngen

Am Ende eines Sommers können da gewaltige Wasser-Massen zusammen kommen. In unserem Fall waren das 65 qm. Der Clou ist nun, dass Sie zwar diese 65 Kubikmeter-Wasser zahlen müssen, nicht aber den Abwasser-Anteil! Und dadurch können Sie gewaltig sparen.

Ein QM-Wasser kostet ca. knapp 1 Euro bei uns. Für Abwasser zahlen wir zusätzliche Kosten in Höhe von 2,82 Euro pro qm. Wenn Sie nun einmal unsere 65 qm x 2,81 Euro berechnen reden wir über 183,30 Euro. Und das sind nur die gesparten Gartenwasser-Kosten für ein Jahr.

Eingebauter Gartenwasserzähler inklusive Verplombung

Eingebauter Gartenwasserzähler inklusive Verplombung

Der Einbau eines Gartenwasserzählers ist direkt beim Neubau relativ einfach. Wir hatten das in unserer Bau- und Leistungsbeschreibung schon enthalten, weswegen ich die genauen einzelnen Kosten nicht kenne. Aber nur den Zähler bzw. die Wasseruhr bekommt man für ab 20 Euro gekauft. Der Einbau dürfte aber wohl auch nur gen 100 Euro kosten.

Gartenwasser anmelden

Wir haben leider einen Fehler gemacht vor denen ich hier nun “warnen” möchte. Wir haben versäumt die Nutzung des Gartenwasser anzumelden. Genauer: Diese extra Wasseruhr verplomben zu lassen. Der jeweilige Wasseranbieter muss dafür vor Ort den Zähler verplomben und dadurch für seine Korrektheit sorgen.
Anschliessend wird dieser die Zählerstands-Nummer beim Wasserwerk bzw. Anbieter registrieren. Und erst damit kann dann das Gartenwasser überhaupt erst abgerechnet werden.

Die Kosten für Anfahrt und das Verplomben beliefen sich auf knapp 24 Euro.

Fazit Gartenwasser und Kosten

Bei einem Einsparpotential von über 180 Euro nach einem Jahr lohnt sich der Einbau definitiv. Auf 10 Jahre gerechnet liegen wir dann schon bei 1.800 Euro!!

Wer den Einbau beim Hausbau verpasst hat, kann den Gartenzähler jederzeit nachträglich einbauen oder vielleicht auch einen Gartenbrunnen ins Auge fassen



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

1 Kommentar

  1. Anonymous

    180 EUR pro Jahr sind aber eine Menge Kubikmeter Wasser.. ich habe 8 EUR pro Jahr gespart im Schnitt… und da jeder Zähler zwingend alle 6 Jahre gewechselt werden muß (denn so lange läuft die Eichung maximal) sieht die Rechnung schon etwas anders aus. Schafft man es den Zähler selber einzubauen und zu verplomben kann es sich immer noch lohnen… mit Monteuerkosten eher nicht

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!