Hausbau Blog > Garten > Etwas Zeit für Gartenarbeit – Brennholz spalten

Etwas Zeit für Gartenarbeit – Brennholz spalten

Nachdem im Haus die gröbsten Arbeiten erledigt sind und auch die Außenanlagen konkretere Formen annehmen, können wir uns so langsam der Gartenarbeit widmen.

Zwar wurde einiges bereits schon angepackt, aber es gibt noch viel zu tun. Aus dem Garten tönt ein beständiger Ruf nach Arbeit, dem wir ab und an auch bereitwillig folgen – denn was gibt es Schöneres und Entspannenderes, als bei heiterem Sonnenschein und Vogelgezwitscher Blumen und Bäume zu pflanzen, den Rasen zu pflegen oder Unkraut zu zupfen? Zumindest theoretisch, denn so viel Sommer hatten wir dieses Jahr noch nicht. Entweder war es zu heiß oder eher viel zu kalt. Jedenfalls alles andere als ein angenehmer Sommer.

Was wir vorhaben

Eine Neuanlage des Gartens ist prinzipiell ja leicht. Rasen anlegen und gut ist. Naja, aber einen Hingucker oder Wohlfühkoase bekommt man damit wohl noch nicht ganz.

Ein natürlicher Charme bzw. ein liebevolles Gesamtbild bekommt man wohl nur mit Bäumen, Sträuchern und Blumen hin. Aber bis es so weit ist, muss bei uns noch ein bisschen Vorarbeit geleistet werden.

Unter anderem haben wir noch einen großen Haufen Holz im Garten der auf einer Fläche von ca. 5×5 Meter doch einiges an Platz einnimmt und mit der Zeit doch etwas störend wirkt. Und ausserdem soll an dieser Fläche einiges gepflanzt werden.

Holzstapel

Holzstapel

Holz spalten?

Kurzer Hand haben wir ein Ziel ins Auge gefasst: Das Holz muss weg. Wobei weg meint, es soll zu Brennholz für unseren Kamin Koko Xtra verarbeitet werden.

Im letzten Jahr hatten wir bereits einiges Holz für den Kamin gespaltet und zwar mit einem elektrischem Holzspalter. Nachteil: Das dauert echt lange…

Holzspalter

Holzspalter

Und große Holzstücke müssen auch erstmal auf ein kleines handliches Maß gehauen werden. Gar nicht so einfach. Und auch mit dem Spaltkeil war das alles andere als leicht.

Mit Keil & Spalter an den Baumstumpf

Mit Keil & Spalter an den Baumstumpf

Dieses Jahr wollen wir was anderes versuchen und zwar eine Spaltaxt die speziell für das Spalten von Brennholz gedacht ist.

Damit die Freude an der Arbeit und der Axt nicht versiegt, sollte man allerdings beim Kauf auf einige Dinge achten:

  • ein keilförmig geschmiedeter Axtkopf eignet sich am besten zum Spalten
  • die Axt sollte leicht und handlich sein, sonst wird die Arbeit mit der Zeit sehr mühselig
  • um eine sichere Handhabung zu gewährleisten und das Verletzungsrisiko zu senken, sollte die Axt mit einem rutschfesten Griff ausgestattet sein

Äxte und Beile gibt es in Baumärkten und spezialisierten Online-Shops in allen erdenklichen Ausführungen und Qualitäten. Wir haben momentan ein Auge auf die kleine Fiskars Spaltaxt X11 oder ein ähnliches Modell geworfen. Bei Kosten rund um 50 Euro durchaus eine lohnende Investition. Wir legen hier Wert darauf, dass die Axt nicht so riesig ist, um damit nicht nur Brennholz zuspalten, sondern später auch diverse weitere Holzarbeiten erledigen zu können.

Die Wochen habe ich einen Tag frei – mal sehen wie das Wetter so wird ;-) – und wie weit ich komme.



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Der Beitrag Etwas Zeit für Gartenarbeit – Brennholz spalten ist eingetragen in:
Hausbau-Kategorie: Garten

Interhyp Zinsrechner

3 Kommentare

  1. Peter

    Hallo!

    habt ihr / du schon die ganze Spalterei erledigt? Wollte mich erkundigen wie das geklappt hat. Ich hatte vor ein paar Jahren mal einen großen stehenden hydraulischen Spalter. Der hatte auch ziemlich massive Stücke durchbekommen. So einen kann man problemlos im Baumarkt mieten.

    Gruß,
    Peter

  2. Basti

    Gleich Frage auch von mir ;) Seid ihr gut durchgekommen? Das war ja n ganzer Berg Arbeit, v.a. den Baumstumpf stell ich mir spaßig vor. Die Fiskar wollte ich mir aus zulegen, allerdings ist die X11er gerade ausverkauft. Für den Rest hab ich mir ne Maschine ausgeliehen… Mal sehen, evtl hol ich mir nächstes Jahr doch mal noch ne eigene Maschine. Grüßle

  3. Theo

    Hallo, Auch mich würde es interessieren wie gut Ihr durchgekommen seit. Spiele gerade mit dem Gedanken mir einen elektrischen Holzspalter zu kaufen. Da wäre es natürlich gut zu wissen, welche Erfahrungen Ihr damit gemacht habt. Der Artikel ist zwar schon etwas älter, dennoch würde ich mich über einen kurzen Erfahrungsbericht freuen :-) .

    Lg Theo

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>