Hausbau Blog > Garten > Garten-Terrasse selber anlegen – Ablauf, Anleitung & Kosten

Garten-Terrasse selber anlegen – Ablauf, Anleitung & Kosten

Garten-Terrasse selber anlegen: Planung, Ablauf, Material und Kosten. Schritt für Schritt Anleitung zum Terrasse selber bauen.

Eine Terrasse im Garten selber anlegen ist nicht ganz leicht und verursacht einigen Aufwand. Dafür lassen sich durchs selber bauen eine Menge Kosten sparen. Wir haben es ausprobiert und bei uns im Garten unsere ehemalige Schmuddelecke in eine hübsche Terrasse verwandelt. Lest hier unsere Anleitung und verfolgt Schritt für Schritt wie die Terrasse selber erstellt haben.

Platz fürs Fundament - Terrasse- zum selber bauen

Platz fürs Fundament – Terrasse- zum selber bauen

Material für Terrasse

Für eine neue Terrasse benötigen Sie einige Materialen. Bestellen oder erkundigen Sie sich besser vorher, da einige Materialien lange Lieferzeiten haben.

  • Rasenkanten und Beton zum einlassen
  • Füllmaterial: je nach Belastung Recycling, Split oder Kies
  • Steine zum Pflastern oder Terrassenplatten zum verlegen
  • Schneidemaschine im Pflastersteine zu schneiden
  • Rüttelplatte um alles zu verfestigen
  • Sand für die Fugen zwischen den Steinen
  • Sie sollten jedoch auch an den Aushub denken. Diesen müssen Sie irgendwo zwischenlagern und auch abholen lassen.

Kosten für Terrasse selber bauen

Die Kosten für eine Terrasse sind im wesentlichen von der Größe sowie den verwendeten Materialen abhängig.

  • Je nach Menge des Aushub und Kosten für das Fuhr-Unternehmen sollten Sie hier mit mindestens 100-150 Euro rechnen
  • Rasenkanten-Steine kosten in Abhängigkeit der Größe rund 2-3 Euro das Stück. Je nach dem wie viele Sie für eine Umrundung der Fläche benötigen kommen Sie leicht auf 100 Euro
  • Füllmaterial: Abhängig vom benötigten Material und Menge sowie den Kosten für die Anlieferung sollten Sie hier mit 150-300 Euro rechnen
  • Pflastersteine oder Terrassenplatten: Auch hier kommt es auf die Größe der Terrasse sowie auf die Qualität der Steine an. Recht günstige Varianten kosten um 10 Euro pro Quadratmeter, so dass sie hier ebenfalls leicht auf einige hundert Euro kommen.
  • Maschine zum Steine schneiden und eine Rüttelplatte können Sie sich im Baumarkt leihen. Für beides sollten Sie für ein Wochenende ca. 100 Euro einkalkulieren.

Wie Sie sehen sind die Gesamtkosten besonders von der geplanten Größe der Terrasse sowie den gewünschten Materialien abhängig. Bei kostengünstigen Steinen oder Platten von 10 € pro qm sollten Sie unterm Strich auf Kosten von cq. 20 Euro pro Quadratmeter Gartenterrasse kommen. D.h. eine Fläche in der Größe von 5 x 10 Metern mit demnach 50 Quadratmeter würde ca. 1.000 Euro kosten wenn Sie sie selber anlegen. Falls Sie die Terrasse von einem Gala-Bauer erstellen lassen, sollten sie ca. mit dem 4 bis 6 fachen der Kosten rechnen. –> hier können Sie einmal nachvollziehen, wie viel das Anlegen einer großen Terrasse direkt am Haus kostet

Ablauf Terrassenbau

Mit dieser Anleitung erfahren Sie nun Schritt für Schritt wie sie eine Terrasse anlegen.

  1. Platz für die Terrasse finden & abstecken
  2. Wo im Garten soll sich die Terrasse befinden und wie groß soll sie werden? Stecken Sie den Grundriss mit Stangen oder Keilen einfach ab. Verbinden Sie anschliessend alle Punkte mit fester Schnur.

  3. Aushub fürs Fundament
  4. Beginnen Sie innerhalb der abgesteckten Fläche mit dem Aushub. Entfernen Sie die Grasnarbe sowie mind. 15-20 cm tief die erste Schicht Mutterboden.

    Vorbereitung für die Terrasse - Untergrund ausheben / Fundament vorbereiten

    Vorbereitung für die Terrasse – Untergrund ausheben / Fundament vorbereiten

  5. Fundament vorbereiten: Rasenkanten setzen
  6. Schaffen Sie für das Fundament eine feste Umrandung. Dazu einfach Rasenkanten oder Gartenboarde an den Seiten einlassen und befestigen. Am besten setzen Sie diese in ein kleines Betonfundament.

    –> So haben wir unsere Erdarbeiten durchgeführt und das Fundament vorbereitet

  7. Untergrund für die Terrasse
  8. Füllen Sie das ausgehobene Erdloch wieder auf. Am besten eignet sich dazu als erstes eine Schicht Recycling / Prokta / Betonbruch – sofern Sie die Fläche später nicht befahren wollen reicht auch ggf. einfach eine Schicht Kies. Einige schwören auch auf Splitt um die Steine darauf zu verlegen.

  9. Terrassenuntergrund glatt ziehen
  10. Haben Sie den Untergrund mit ausreichend Füllmaterial aufgefüllt und verteilt, müssen Sie dieses nur noch gerade ausrichten. Dazu eignet sich ein langes Brett mit dem Sie den Sand abziehen und Unebenheiten ausgleichen können.

    –> So haben wir unser Fundament erstellt

    Untergrund & Fundament beim Terrasse selber bauen

    Untergrund & Fundament beim Terrasse selber bauen

  11. Pflaster verlegen
  12. Die Pflastersteine können Sie nun ganz einfach auf dem Kies verlegen. Dabei wird Stein auf Stein direkt eng aneinander gelegt. Wir haben dabei darauf verzichtet mit einem Gummihammer jeden Stein einzeln anzuklopfen. Achten Sie darauf, dass die Pflaster oder auch Terrassenplatten 2-3 cm über der Umrandung stehen, da sie noch fest gerüttelt werden müssen und dabei etwas im Boden einsinken.

    Kieshöhe im Fundament um Steine zu legen

    Kieshöhe im Fundament um Steine zu legen

  13. Pflastersteine schneiden
  14. Mit ziemlicher Sicherheit werden die vorhandenen Steine nicht exakt passen, weshalb Sie einige zuschneiden müssen. Natürlich kommt es etwas aufs Verlegemuster an, aber in der Regel kommen Sie hier nicht drum herum.

    –> So haben wir unsere Terrasse gepflastert

  15. Rüttelplatte – Terrasse verfestigen
  16. Da wir beim legen der Steine aufs klopfen verzichtet haben, kommt nun eine Rüttelplatte zum Einsatz. Einfach mit der Platte stetig über die Pflastersteine entlang schieben. Durch die Vibration und den Druck setzen sich diese (der Untergrund wie zb Kies wird zusammengedrückt) und sinken einige Zentimeter in den Boden. Versuchen Sie abschliessend Unebenheiten mittels langem Brett und Wasserwaage zu erkennen und punktuell mit der Rüttelplatte auszugleichen.

  17. Fugen füllen – Terrasse absanden
  18. Zwischen den Steinen oder Platten wird sich nun noch viel Luft befinden. Hier müssen Sie nun noch feinen Kies oder speziellen Fugensand (meist Quarzsand) aufbringen und mit einem Besen in die Ritzen verteilen.

    Ihre Terrasse ist nun soweit fertig und kann benutzt werden.

    Wir haben uns direkt ein kleines Gartenhaus auf eine Seite gestellt und den Untergrund als Fundament genutzt: Günstiges Gerätehaus für die Terrasse – Preise & Aufbau

Das ist letztlich unser Resultat: unsere selber gebaute Gartenterrasse

Gartenterrasse selber bauen - Anleitung Erstellung Terrasse

Gartenterrasse selber bauen – Anleitung Erstellung Terrasse

Fazit: Terrasse selber anlegen

Wer den Aufwand nicht scheut und Zeit für die Erstellung hat, für den ist der Eigenbau einer Terrasse definitiv zu empfehlen. Es macht zudem Spaß zu sehen wie etwas neues im Garten entsteht und man kann sich viele Jahre lang an seinem selbst gebautem Werk erfreuen.

Alle Artikel zum Bau unserer Terrasse

Das Interhyp-Prinzip Interhyp Zinsrechner

2 Kommentare

  1. Pingback: Abbau & Wieder-Aufbau Gartenhaus aus Holz – Ein Erfahrungsbericht | Hausbau Blog

  2. Marvin Glöcker

    Also muss zuerst sagen, dass ihr das erstklassig hinbekommen habt. Auch die Befestigung des Fundaments ist sehr professionell erledigt worden. Habe mir selber eine Gartenhaus große Fläche angelegt und würde jetzt auch gerne eine anbauen.

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>