Hausbau Blog > Bauherren-Tipps Tricks & Erfahrungen > EG, OG, UG, KG, DG – Liste wichtiger Abkürzungen beim Hausbau

EG, OG, UG, KG, DG – Liste wichtiger Abkürzungen beim Hausbau

Liste von typischen Abkürzungen beim Hausbau. Übersicht von wichtigen Kürzeln von Grundriss über Raumaufteilung bis hin zur Technik und Finanzierung.

Neulich beim Hausbau: ein EFH mit EG und OG jedoch das DG fehlt noch

Neulich beim Hausbau: ein EFH mit EG und OG jedoch das DG fehlt noch

Im Rahmen der Grundriss-Planung für ein Einfamilienhaus oder dem Hausbau an sich werden den meisten Bauherren einige Abkürzungen über den Weg laufen die anfangs etwas verwirren können. Wobei Verwirrung noch das geringste Problem sein kann, wenn es um Auflagen wie GRZ oder GFZ geht. In der Regel wird die Hausbau-Firma das ganze zwar schon im Blick haben, aber wenn auf Planungspapieren oder auch auf wichtigen Unterlagen zur Beantragung der Baufinanzierung Abkürzungen genannt werden, sollte der Bauherr (oder auch die Baufrau) das ganze schon verstehen und wissen wovon geschrieben wird.

Wir wollen an dieser Stelle das ganze daher etwas aufklären.

  • DG = Dachgeschoss. Das Geschoss unterm Dach – wird aber hier und da nicht immer gleich verwendet. Einige nennen nur den Dachboden so (also der Spitzboden, egal ob ausgebaut oder nicht), andere bezeichnen auch das OG ab und an als DG. Und manche haben ja gar keinen Spitzboden, weshalb dann noch nicht mal falsch ist
  • OG = Obergeschoss. Und damit mindestens einmal die Treppe rauf. Je nach Hausgröße kann es mehrere OG´s geben. Zumeist werden diese dann einfach durchnummeriert
  • EG = Erdgeschoss. Also quasi die erste Etage beim Haus. Beim Bungalow zumeist zeitgleich auch die einzige. Mehr dazu auf den Info-Seiten von Immoscout
  • UG = Untergeschoss. Prinzipiell das selbe wie das Erdgeschoss. Siehe also EG.
  • KG = Kellergeschoss. Einmal die Treppe runter in den Keller. Hier und da auch als Untergeschoss bezeichnet, daher aufpassen. Verwirrung kann es zudem geben, wenn am Hang gebaut wurde. So kann der Zugang der Hausfront zwar ins Erdgeschoss münden, aber darunter könnte dennoch ein weiteres Geschoss sein, welches von der hinteren Hausseite her dann ebenerdig in den Garten mündet (durch die Hanglage). Ist das dann das UG oder doch das EG? Oder von der Front betrachtet sogar das KG? Oder ist das EG eigentlich dann das OG oder DG? Sie sehen, verflixt das ganze…
  • SZ = Schlafzimmer. Gern genutzte Abkürzung im Grundriss. Zumeist wird damit das Eltern-Schlafzimmer gemeint. Neudeutsch: Master Bedroom. Und passend dazu die AK: Ankleide (ja, klick auf den Link: Tolle AK bei Pinterest)
  • KiZi = Kinderzimmer. Wie der Name schon sagt, das Zimmer für den Nachwuchs.
  • EFH = Einfamilienhaus. Der Klassiker
  • MFH = Mehrfamilienhaus
  • DHH = Doppelhaushälfte. Kennt man zwar meist eher vom mieten, wird in städtischen Gegenden aber auch gerne neu gebaut.
  • HWR = Hauswirtschaftsraum. Also der Raum wo gewirtschaftet wird: Waschen, Bügeln, Lagern etc
  • HAR – Hausanschlussraum. Hier befinden sich die Anschlüsse für Strom, Gas, Heizung, Wasser etc. Oftmals ist der HWR auch der HAR. Dann würde die Abkürzung für Hausarbeitsraum stehen
  • SPK = Speisekammer. Klar, wer kommt da nicht drauf?
  • WP = Wärmepumpe. Ihr wisst schon, die Heizungsart.
  • DF = Dachfenster. Ist doch logisch, oder?
  • Baufi = Baufinanzierung. Das war einfach. Im Gegensatz zu dem was man bei der Baufinanzierung alles beachten muss
  • ING Diba = Zumindest unsere Bank bei der Finanzierung
  • KfW = Kreditanstalt für Wiederaufbau. Günstige Kredite die gefördert werden. Mehr zu KfW
  • B-Plan = Bebauungsplan. Da sollte unbedingt passend. Daher hier schon vor dem Grundstückskauf genau informieren. Am besten direkt bei der Gemeinde.
  • EnEV = Energieeinsparverordnung. Also welche Beschaffenheit und Werte beim Umgang mit Energie und Dämmung beachtet werden müssen. Mehr bei EnEV Online. So galt zb bei uns die EnEV 2009 die besagte, dass es mindestens eine regenerative Wärmequelle im Haus geben muss. Da wir statt Wärmepumpe auf Gas setzen, haben wir eine Solaranlage auf dem Dach die unser Warmwasser erwärmt.
  • BDT = Blower Door Test. Ihr wisst schon, das Messen ob das Haus Dicht ist durch die Erzeugung von Unterdruck. Aufjedenfall spannende Sache. Versucht als Bauherr da unbedingt dabei zu sein.
  • BSB = Bauherrenschutzbund. Ihr wisst schon: Überwachung und Kontrolle des Bauvorhaben durch einen externen Ingenieur.Siehe auch die Homepage des BSB
  • WoBauG = Wohnungsbaugesetz
  • GFZ = Geschossflächenzahl. Sagt aus, wie viel qm (Quadratmeter) pro Geschoss bezogen auf die Grundstücksfläche zulässig sind.
  • GRZ = Grundflächenzahl. Gibt am wie viele Vollgeschosse möglich sind
  • VW = unser Auto. Aber auch eine Bank für die Finanzierung beim Hausbau, dann zumeist als VW Bank bezeichnet
  • TKKG, DFF oder UNVEU – sind übrigens keine Kürzel vom Hausbau. Mögen wir aber dennoch ;-)

Das war jetzt eine kleine Auswahl der wichtigsten Abkürzungen beim Hausbau. Wer nach weiteren Abkürzungen sucht schaut mal ins Baulexikon.

Und nun: MFG = Weiterhin viel Spaß auf unserem Hausbau Blog



Ähnliche Artikel aus unserem Hausbau Blog & Empfehlungen:


Interhyp Zinsrechner

Hinterlasse einen Kommentar (Spam und Spam-URLs werden entfernt!